Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Verdächtiges Kennzeichen von AfD in Leipzig sorgt für Aufregung
Leipzig Lokales Verdächtiges Kennzeichen von AfD in Leipzig sorgt für Aufregung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:34 22.08.2016
Das Auto der AfD stand am Wochenende auf dem Schönauer Parkfest in Leipzig-Grünau. Quelle: Screenshot LVZ
Anzeige
Leipzig

Ein Mercedes mit blauer Lackierung und Werbeaufschrift der Alternative für Deutschland (AfD) war am Wochenende auf dem Schönauer Parkfest in Leipzig-Grünau zu sehen. Das Kennzeichen: L-AH 1818. Der SPD Ortsverein Leipzig West verbreitete ein Foto des Fahrzeugs auf Facebook und schrieb: „Leider noch eine unschöne Szene vom Schönauer Parkfest; die AfD Leipzig mit einem widerlichen und entlarvenden Auftritt.“

Viele Neonazis begreifen die Buchstaben und Ziffern als Code: AH steht demnach für Adolf Hitler, ebenso die Zahl 18, die die Buchstaben A und H im Alphabet repräsentiert. Der AfD-Kreisverband Leipzig nahm dazu am Montag in einer Mitteilung Stellung: „Dank der sozialen Medien wurden wir auf die Zusammenhänge von Buchstaben und Zahlenkombinationen und deren Brisanz aufmerksam gemacht. Wir distanzieren uns ganz deutlich von solcherlei rechter Szenecodierung. Hier ist uns ein Fehler unterlaufen. Wir grenzen uns auch in Zukunft vehement von rechter Gesinnung ab.“

Nach Angaben der Partei gehöre das Fahrzeug keinem AfD-Mitglied, sondern sei dem Kreisverband Leipzig zur Nutzung für Wahlkampfzwecke überlassen worden. „Die verwendete Kennzeichenkombination sind auf Vor- und Nachnamen des Halters zurückzuführen. Wir haben mit dem Halter eine kurzfristige Änderung des Kfz-Kennzeichens vereinbart“, erklärte der Kreisverband Leipzig der AfD.

Auch das Ordnungsamt bestätigte, dass das Kennzeichen L-AH 1818 aufgrund des Namens des Halters vergeben wurde. Leiter Helmut Loris erklärte auf LVZ-Anfrage: „Auch in Leipzig sind Buchstaben- und/oder Zahlenkombinationen, die konkret auf die Zeit des Nationalsozialismus schließen lassen, gesperrt. Dies trifft – was der vorliegende Fall verdeutlicht – allerdings nicht auf alle denkbaren Auslegungsvarianten zu.“

Gepostet von AfD Leipzig am Montag, 28. April 2014

Es ist allerdings nicht das erste Mal, dass das Foto eines AfD-Fahrzeugs mit einem verdächtigen Kennzeichen in sozialen Netzwerken auftaucht. Auf der Facebookseite des AfD-Kreisverbandes von 2014 steht ein ebenfalls blau lackierter Mercedes vor dem Völkerschlachtdenkmal. Das Kennzeichen lautet: L-GD 3345. „Wäre es die NPD, könnte man hinter GD 3345 eine Anspielung auf Groß Deutschland 33-45 vermuten“, schreibt ein User bei Facebook.

Anne Grimm

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Leipzig startet durch für mehr Sauberkeit in Parks und auf den Straßen. Mit neuen, größeren Mülleimer im Lene-Voigt-Park wurden die ersten 24.000 Euro für das Papierkorbkonzept der Kommune investiert.

22.08.2016

Leipzig ist auf Rekordkurs bei den Gästezahlen. Im ersten Halbjahr kamen 745.481 Besucher und buchten 1,39 Millionen Übernachtungen. Jetzt will Leipzig die drei Millionen knacken.

22.08.2016

Rasante Show mit Dingsda und Remmidemmi: Am Wochenende öffnete „Hund & Katz 2016“ auf der Neuen Messe die Türen für Besucher – zu sehen gab es unter anderem Hunde, die tanzten, Frisbee spielten oder den Weitsprung ins Wasser wagten.

21.08.2016
Anzeige