Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Verdi setzt Telekom-Warnstreiks fort – Hunderte Mitarbeiter demonstrieren in Leipzig
Leipzig Lokales Verdi setzt Telekom-Warnstreiks fort – Hunderte Mitarbeiter demonstrieren in Leipzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:04 19.04.2012
Hunderte Telekom-Mitarbeiter demonstrierten am Donnerstag auf der Karl-Liebknecht-Straße für mehr Gehalt. Quelle: Regina Katzer
Anzeige
Leipzig/Erfurt

Dort war für den Vormittag eine Kundgebung geplant.

Auch in Thüringen sollen zahlreiche Mitarbeiter zeitweise die Arbeit niederlegen. Zu einer zentralen Kundgebung in Erfurt werden rund 150 Teilnehmer erwartet. Weitere 150 Mitarbeiter an Telekomstandorten in Nord- und Westthüringen wollten mit Warnstreiks protestieren.

Zur Galerie
Verdi-Telekom protestiert in Leipzig (Karl-Liebknecht-Straße, 19. April 2012)

Seit Montag ruft die Gewerkschaft täglich zu Warnstreiks auf. Hintergrund ist der schwelende Tarifkonflikt: Verdi fordert für die 85.000 Beschäftigten unter anderem 6,5 Prozent mehr Gehalt. Auszubildende sollen nach der Vorstellung der Gewerkschaft 70 Euro mehr erhalten. In den bisherigen drei Verhandlungsrunden hatte die Telekom kein Angebot vorgelegt.

Das Unternehmen verweist auf eine schwierige wirtschaftliche Lage und sieht keinen Spielraum für Einkommensverbesserungen. Die Umsetzung der Verdi-Forderung bedeute eine Mehrbelastung von annähernd 500 Millionen Euro zusätzlich pro Jahr.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sie ist der Himmel für Kneipen-Gänger, das Mekka der Sub-Kultur und die Hölle der Rad- und Autofahrer. Sie wird geliebt und auch geschmäht, wenn die Tram auf den kaputten Gleisen bummelt.

18.04.2012

Vor dem Amtsgericht Leipzig hat am Mittwoch ein Prozess um angeblich rassistische Einlasskontrollen in einem Club begonnen. Geklagt hat ein syrischer Student, der anders als andere Gäste vor und nach ihm am 16. Oktober 2011 vom Türsteher abgewiesen wurde.

17.07.2015

Als erste Partei haben sich die Grünen zu Gesprächen über eine Zusammenarbeit mit den Piraten in Leipzig bereit erklärt. Wie der Kreisverband von Bündnis 90/Die Grünen am Mittwoch mitteilte, wollen der Vorstand und der Oberbürgermeister-Kandidat Felix Ekardt an einem für Donnerstagabend geplanten Treffen im soziokulturellen Zentrum „Villa“ teilnehmen.

18.04.2012
Anzeige