Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Vergleich vor Gericht: Legida unterlässt Anschuldigungen gegen Kasek

Angriff auf Ordner Vergleich vor Gericht: Legida unterlässt Anschuldigungen gegen Kasek

Überraschende Wende in einem erbittert geführten Streit: Legida verpflichtete sich am Freitag am Landgericht Leipzig in einem Vergleich, Anschuldigungen gegen den Grünen-Politiker Jürgen Kasek im Zusammenhang mit einem Überfall auf einen Legida-Ordner am 4. Juli 2016 zu unterlassen.

Über den Widerspruch gegen die einstweilige Verfügung wurde öffentlich verhandelt.

Quelle: dpa

Leipzig.  Überraschende Wende in einem erbittert geführten Streit: Legida verpflichtete sich am Freitag am Landgericht Leipzig in einem Vergleich, Anschuldigungen gegen den Grünen-Politiker Jürgen Kasek im Zusammenhang mit einem Überfall auf einen Legida-Ordner am 4. Juli 2016 zu unterlassen. Die Rechtspopulisten hatten auf ihrer Facebookseite zunächst behauptet, der sächsische Landesvorsitzende der Grünen und Leipziger Anwalt stecke hinter dem Angriff, bei dem ein 37-Jähriger auf seinem Heimweg von der Legida-Demo in Leipzig nach Großdeuben zusammengeschlagen und schwer verletzt wurde.

Kasek hatte sich gegen die Behauptungen verwahrt und eine einstweilige Anordnung erwirkt. In dem Beschluss vom 13. Juli untersagte das Gericht derartige Vorwürfe. Sollte sich der Legida e.V. nicht daran halten, drohte ein Ordnungsgeld von bis zu 250 000 Euro, hieß es.

Der Grünen-Politiker hatte die Entscheidung als ein wichtiges Zeichen dafür gesehen, dass das Netz kein rechtsfreier Raum sei und Hass, Gewaltaufrufe und Beleidigungen rechtlich verfolgt würden.

Legida war gegen die einstweilige Verfügung in Widerspruch gegangen, so dass die 8. Zivilkammer des Landgerichts für Freitag eine öffentliche Verhandlung anberaumte. Hauptstreitpunkte waren insbesondere zwei Behauptungen von Legida, wonach Kasek an jenem 4. Juli Porträtfotos von Ordnern angefertigt und im Internet verbreitet habe. Außerdem soll der Politiker bei der Demonstration gesagt haben: „Ich schick euch meine Antifas vorbei.“ Aufgrund dessen war er in Verbindung zu dem brutalen Überfall gebracht und massiv bedroht worden. Aufgrund der mehr als 200 Hass-Kommentare im Internet erstattete er Anzeige.

Kasek: „Ich habe diesen Satz nicht gesagt.“ Zwei von Legida-Anwalt Arndt Hohnstädter benannte Zeugen behaupteten vor Gericht das Gegenteil. Allerdings: Der Satz soll bei einer ganz anderen Veranstaltung und bereits am 30. April 2016 gefallen sein, so die Zeugen. Der Grünen-Politiker weiter: „Es sind auch keine Fotos von einzelnen Personen gemacht worden. Ich bin bereit, mein Handy auslesen zu lassen.“

Die Anregung von Richterin Irene Jarke zur einvernehmlichen Lösung griffen beide Streitparteien letztlich auf. Anwalt Hohnstädter versicherte, dass der umstrittene Artikel auf der Legida-Facebookseite über einen versuchten Mordanschlag auf den Ordner gelöscht sei und bleibe. Zudem verpflichtete sich Legida, künftig die Äußerung zu unterlassen, Kasek habe Fotos oder Porträtfotos in den Online-Dienst gestellt, sowie zur Unterlassung der Antifa-Äußerung im Zusammenhang mit dem 4. Juli. Die Richterin verwies mehrfach darauf, dass sich das Gericht „mit politischen Auffassungen nicht auseinandersetzt“ und beide Parteien ihre „politischen Auseinandersetzungen im Gerichtssaal nicht geklärt bekommen“.

Der Überfall auf den Ordner ist bislang ungeklärt. Wie Oberstaatsanwalt Ricardo Schulz auf Anfrage sagte, dauern die Ermittlungen noch an.

Von Sabine Kreuz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • LVZ-Fahrradfest 2018
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 14. LVZ-Fahrradfest lädt am 29. April 2018 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Alle Infos zum Event finden Sie in unserem Sp... mehr

  • LVZ-Reisemarkt

    Lust auf Urlaub? Der LVZ Reisemarkt präsentiert am 2. und 3. Februar 2018 Traumziele fern und nah. Alle Infos zu den Ausstellern und zum Programm g... mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

Historische Leipzig - in Text und Bildern.

Auf Zeitreise in Leipzig: So war es früher in der Messestadt. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • VDE 8 - Alle Infos und Fakten

    Das Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8: Hier gibt es Infos, Hintergründe und Fotos zum Thema. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album 2
    Leipzig-Album 2

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

Leipzig-Grünau kämpft mit Arbeitslosigkeit und Kriminalität. Doch das Viertel will sich ein besseres Image verpassen. Die vierteilige Multimedia-Serie gibt Einblicke in den Problemkiez. mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr