Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Verhütung, Alkohol, Drogen: Nightlifestreetwork klärt auf und wird weiter gefördert
Leipzig Lokales Verhütung, Alkohol, Drogen: Nightlifestreetwork klärt auf und wird weiter gefördert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:32 26.05.2016
Die Streetworker richten sich an junge Partygänger. (Symbolfoto) Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Jugendliche Partygänger sollen mit dem Projekt Nightlifestreetwork über die Gefahren des Nachtlebens aufgeklärt werden. Der Slogan dazu lautet „Sprich mit uns“. Bereits das vierte Jahr in Folge wird es nun von der Leipziger Kinderstiftung mit 2000 Euro unterstützt.

Von dem Geld werden Flyer, One-Night-Stand-Packs und Ausrüstung finanziert. Die Streetworker sind am Wochenende in der Nähe von Clubs, Diskotheken und anderen Veranstaltungen unterwegs, kommen dort mit jungen Leuten ins Gespräch, verteilen wichtige Informationen und stehen für Kurzberatungen zur Verfügung.

Egal ob es um die richtige Verhütung oder Verhaltenstipps im Umgang mit Alkohol oder Drogen geht – die Streetworker helfen. „Es ist immer wieder schön zu erleben, wie aufgeschlossen und neugierig die Jugendlichen sind“, sagen die Streetworker Scarlett Wieland und Tom Ney über ihre Arbeit, „Die Gespräche werden durchweg positiv angenommen und wecken Interesse. Nicht selten wird aus einem Smalltalk ein Beratungsgespräch.“

Etwa 400 Jugendliche erreichen die Sozialarbeiter im Monat mit ihrem Engagement im Leipziger Nachtleben. „Es ist wichtig, die Jugendlichen da zu erreichen, wo sie ihre Freizeit verbringen. Über die hohe Kontaktzahl freue ich mich sehr“, lobt Förderer Alexander Malios von der Kinderstiftung das Projekt, das auf Prävention setzt.

pad

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Entwicklungsmaßnahmen im Schönauer Viertel in den vergangenen zwei Jahrzehnten hätten sich bewährt, hieß es am Donnerstag in einer Bilanz des Baudezernats. Kommendes Jahr soll das Engagement in Grünau beendet sein.

26.05.2016

Im Prozess um einen zweifachen Mordversuch im September 2015 in Leipzig sagte am Donnerstag die Freundin des Angeklagten umfassend am Landgericht aus. Die Tat passe nicht zu dem 25-Jährigen, so die 28-jährige Bürokauffrau. Die Mutter eines kleinen Jungen besucht den Beschuldigten in der Untersuchungshaft.

29.05.2016

Mehr Kinder, mehr Studenten und mehr Migranten: Im neuen statistischen Quartalsbericht der Stadt wird Leipzigs Wachstum in Zahlen greifbar. Auch über Mopeds, beliebte Flugziele und einen neuen Pendlerrekord gibt das 72-seitige Werk Auskunft.

26.05.2016
Anzeige