Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Verlängerter Sommer verschafft Leipziger Freibädern zweitbestes Ergebnis
Leipzig Lokales Verlängerter Sommer verschafft Leipziger Freibädern zweitbestes Ergebnis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:47 20.09.2016
Baden im Sommerbad Kleinzschocher. (Archivfoto) Quelle: André Kempner
Leipzig

Der Sommer war zwar durchwachsen – aber dafür ziemlich lang. Das schlägt sich auch in den am Dienstag veröffentlichen Saisonzahlen der Leipziger Freibäder nieder. Dank verlängerter Öffnungszeiten im September konnte in Schreberbad, Ökobad Lindenthal, Kinderfreibecken Robbe und in den Sommerbädern Kleinzschocher, Schönefeld und Südost das zweitbeste Ergebnis der vergangenen sieben Jahre erreicht werden. Insgesamt 164.541 Menschen nutzten im Sommer 2016 die fünf Freibäder – nur im Rekordsommer 2015 waren es noch knapp 13.000 Menschen mehr.

„Wir sind froh, dass der Sommer noch zum Sommer wurde. Gut zwei Drittel der Badegäste kamen im Juli und August, aber auch der September hatte es noch in sich“, freute sich Sportbäder-Geschäftsführer Joachim Helwing. Schreberbad und Ökobad Lindenthal hatten als einzige im Leipziger Freibad-Quintett auch nach dem 1. September noch zwei weitere Wochen offen. 15.000 Leipziger nutzten das Zusatzangebot – im Sommer 2015 waren es dort lediglich 1.000 September-Badegäste gewesen.

Der besucherreichste Tag war 2016 der 20. Juli. Bei tropischen 30 Grad suchten damals insgesamt 8.818 Menschen in den Leipziger Freibädern nach Abkühlung. Dass es dabei trotz Andrang immer respektvoll zuging, dafür sorgten gezielte Deeskalations-Schulungen der Freibadmitarbeiter, mehrsprachige Baderegeln und ein Pilotprojekt zusammen mit dem Sozialamt. Dabei kamen ein Dutzend Kommunikationshelfer mit Migrationshintergrund in den Freibädern zum Einsatz. „Sie haben unseren ausländischen Badegästen bei der Orientierung im Bad und beim richtigen Verhalten geholfen“, so Sportbäder Finanzchefin Brigitte Teltscher am Dienstag.

Absoluter Publikumsliebling unter den fünf Freibädern der Messestadt bleibt weiterhin das inzwischen 150 Jahre alte Schreberbad. Mehr als 57.000 Badegäste tauchten hier anno 2016 in die Fluten. Auf den Plätzen zwei und drei folgten die Sommerbäder in Kleinzschocher (36.869) und in Schönefeld (24.678). „Überaus zufrieden sind wir aber auch mit dem Ökobad Lindenthal, das wir nach seiner umfangreichen Modernisierung im Juni wiedereröffnet haben“, sagte Helwig. In dem Badeteich wurden bereits wieder 16.784 Gäste gezählt.

Nach dem Ende der Freibadsaison beginnen dort nun die Vorbereitungen auf die Winterpause. Das Wasser werde teilweise abgelassen, Eisdruckpolster installiert, Leitungen entwässert und empfindliche Technik zurückgebaut.

Von mpu

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sportverein raus, Schule rein – so stellt sich die CDU die Zukunft des Geländes zwischen Teich- und Selneckerstraße an der B 2 in Connewitz vor, wenn der SV Azubi am Jahresende seinen Vereinsbetrieb einstellt und der Sportplatz frei wird.

20.09.2016

Vor dem Hintergrund rückläufiger Flüchtlingszahlen steuert die Stadt Leipzig jetzt bei einigen Plänen für neue Unterkünfte um. So wurde das Projekt abgeblasen, die frühere Bogenlampenfabrik „Körting & Mathiesen“ in Leutzsch anzukaufen, um dort 450 Asylbewerber einzuquartieren.

20.09.2016

Schon am Mittwoch muss RB Leipzig wieder ran, und mehr als 42.000 Fans werden zum Spiel gegen Borussia Mönchengladbach in Leipzig erwartet. Die Anreise mit dem ÖPNV hat Tücken: Die Westseite des Hauptbahnhofs ist vier Tage lang voll gesperrt.

20.09.2016