Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Verliert der Leipziger Zoo zwei wertvolle Skulpturen?
Leipzig Lokales Verliert der Leipziger Zoo zwei wertvolle Skulpturen?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:15 16.05.2018
Die Skulpturen im Leipziger Zoo zieren seit Jahrzehnten den Tierpark in der Messestadt. Auf dem Bild „Jason mit den Stieren“ . Quelle: (C) Dirk Knofe,
Anzeige
Leipzig

 Mit einem Streit um wertvolle Skulpturen im Leipziger Zoo beschäftigt sich das Landgericht am Dienstag (13 Uhr). Der Sohn des ehemaligen Zoodirektors, Johannes Gebbing, verlangt in dem Zivilverfahren von der Stadt Leipzig die Herausgabe der Skulptur der „Athlet“ von Max Klinger sowie der „Jason-Gruppe“ des Bildhauers Walter Lenck.

„Der Athlet“ steht seit fast 90 Jahren im Zoo. Die Skulptur und die 2015 von der Stadt restaurierte „Jason-Gruppe“ wurden vom früheren Tierparkdirektor Johannes Gebbing senior angeschafft - nach Darstellung von dessen Sohn und Erbe aber nur als Leihgabe. Die Stadt sieht das anders. Für die Kommune steht fest, dass der ehemalige Direktor die Kunstwerke 1928 und 1932 für den Zoo gekauft hatte und die Stadt somit die rechtmäßige Eigentümerin ist.

Die Skulpturen im Leipziger Zoo zieren seit Jahrzenten den Tierpark in der Messestadt. Auf dem Bild "Athlet" von Max Klinger. Quelle: (C) Dirk Knofe

Der Kläger, Johannes Gebbing junior, habe erst nach dem Tod seines Bruders vom Kauf des Vaters erfahren, so dessen Anwalt Hannes Hartung. Seinen Angaben nach belegen Dokumente, dass sich der frühere Zoodirektor schon 1944 um die Rückgabe der Werke bemüht hatte.

Gebbing junior wollte eigentlich auf eine Klage verzichten und hatte der Stadt vorgeschlagen, ihr die „Jason¬-Gruppe“ zu schenken und ihr die übrigen Figuren für 250 000 Euro zu verkaufen. Doch die Stadt lehnte ab.

Mit einer Entscheidung wird am Dienstag nicht gerechnet.

Mehr Infos

Events, Nachrichten und mehr aus dem Leipziger Zoo!

Von LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit mehr als sieben Monaten ist der Chefposten im Amt für Wirtschaftsförderung der Stadt Leipzig nicht besetzt. Jetzt ist eine Nachfolgerin für den 2017 in den Ruhestand gegangenen Amtsleiter Michael Schimansky in Sicht.

18.05.2018

Äpfel übrig, Leiter nötig, Kontakt erwünscht? Über die Internet-Plattform nebenan.de vernetzen sich immer mehr Leipziger mit ihren Nachbarn.

17.05.2018

Mit einschneidenden Veränderungen hat die hiesige Wirtschaft zu kämpfen. Grund: Die Gründergeneration der Nachwendejahre tritt allmählich ab. Gesucht werden nun händeringend Neu-Unternehmer, die den Mut haben, Firmen zu übernehmen.

17.05.2018
Anzeige