Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Vermisste aus Taucha: Familie geht mit emotionalem Appell an die Öffentlichkeit
Leipzig Lokales Vermisste aus Taucha: Familie geht mit emotionalem Appell an die Öffentlichkeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:05 22.02.2018
55-Jährige aus Taucha wird vermisst. (Symbolbild)  Quelle: Polizei
Anzeige
Leipzig

 Vor sechs Wochen ist eine 55-jährige Frau aus Taucha spurlos verschwunden. Die Suche der Polizei per Hubschrauber blieb erfolglos. Jetzt wendet sich die Familie über die sozialen Netzwerke mit einem emotionalen Appell an die Bevölkerung.

Am 25. April machte die Polizei die Suche nach Jeannette Stehr öffentlich. Die Beamten suchten Stehr mit Hochdruck. Man könne nicht ausschließen, dass die Vermisste sich etwas antue, hieß es. Die blonde Frau hatte sich freiwillig zur fachärztlichen Behandlung in Obhut der Klinik Altscherbitz begeben, die auch eine Abteilung für Psychiatrie hat.

Die Familie spricht jetzt auf Facebook von einer quälend langen Zeit voller Sorge und Ungewissheit. „Alle sind sich bewusst, dass diese furchtbare Krankheit Deine Gedanken lenkt“, heißt es weiter. Familie, Freunde sowie Kollegen und Schüler einer Tauchaer Schule wünschten sich sehnlich die Rückkehr von Jaennette Stehr.

Mein lieber Schatz, heute vor 6 Wochen bist Du spurlos verschwunden. Für uns, Deine Familie und Freunde, eine quälend...

Gepostet von Peter Stehr am Montag, 5. Juni 2017

Trotz allem drückt der Appell Hoffnung aus: Dass Jeannette Stehr bei Menschen untergekommen sein könnte, die es gut mit ihr meinen. Dass irgendjemand den Eintrag liest, der Hinweise zum Schicksal der Vermissten geben kann. Mehrere tausend Mal ist der Facebook-Beitrag schon geteilt worden, in Leipzig, Zwickau, Magdeburg und anderen Orten. Und genau das ist der Effekt, auf den die Familie hofft: „Uns bleibt nur dieser Versuch. Eventuell liest es ja der eine oder andere, dem in der Nachbarschaft etwas aufgefallen ist und wir bekommen endlich den entscheidenden Hinweis.“

Ohne Geld und Papiere

Folgende Personenbeschreibung gab die Polizei im April heraus: Die Gesuchte ist 1,67 Meter groß, hat eine schlanke Gestalt und ein scheinbares Alter von 50 bis 55 Jahren. Außerdem spricht sie akzentfrei Deutsch, hat eine blasse Hautfarbe, blonde, graue und mittellange Haare und blaue Augen. Zuletzt trug Jeannette Stehr eine schwarze, eng anliegende Leggings, eine beige Sommerjacke und halbhohe, dunkelbeige Schuhe. Die Beamten gingen davon aus, dass sie weder Bargeld noch Papiere bei sich trug.

In der Öffentlichkeitsfahndung gab die Polizei folgende Kontaktdaten an:

Hinweisgeber können sich beim Polizeirevier Leipzig-Nord in der Essener Straße 1 in Leipzig oder unter der Telefonnummer (0341) 59 35-0 melden.

Von lyn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Noch einmal Konzerte, noch einmal Schaulaufen in düsteren, originellen Gewändern: Am Montag geht das Wave Gotik Treffen 2017 in Leipzig zu Ende. Rund 21.000 Besucher aus aller Welt feierten ihr Szene-Festival.

06.06.2017

Der Regen hatte seine Spuren hinterlassen am Sonntag im Heidnischen Dorf: Doch die Schlammschlacht trübte die Stimmung nicht. Später ging es zur „Jungfrauen-Versteigerung“.

04.06.2017

Das Leipziger WGT ist immer auch eine Who ist Who der internationalen Szene-Bands. Hamferð von den Faröer-Inseln, Sylvaine aus Norwegen und The Breath of Life aus Belgien versammelten ihre Anhänger um sich.

04.06.2017
Anzeige