Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 2 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Vermittlungsbörse soll Leipziger Flüchtlinge in Arbeit bringen

Integration Vermittlungsbörse soll Leipziger Flüchtlinge in Arbeit bringen

In Leipzig läuft der erste gemeinsame Versuch von Handwerkskammer, Arbeitsagentur und Jobcenter zur Eingliederung von Flüchtlingen in den ersten Arbeitsmarkt an. 100 ausgewählte Migranten erhalten die Chance, sich in zehn regionalen Handwerksbetriebe für einen Arbeitsplatz zu qualifizieren.

Sammeln Erfahrungen mit der Integration von Flüchtlingen: Reinhilde Willems, Michael Lange (Mitte) und Volker Lux bringen Migranten und Leipziger Unternehmer zusammen.

Quelle: Wolfgang Zeyen

Leipzig. In Leipzig läuft der erste gemeinsame Versuch von Handwerkskammer, Agentur für Arbeit und Jobcenter zur Eingliederung von Flüchtlingen in den ersten Arbeitsmarkt an. Am Dienstag erhalten 100 ausgewählte Migranten über eine Vermittlungsbörse die Chance, sich in zehn regionalen Handwerksbetrieben der Baubranche für einen Arbeitsplatz zu qualifizieren. Die drei Einrichtungen wollen testen, wie Flüchtlinge für den Arbeitsmarkt fit gemacht werden können. Reinhilde Willems, Chefin der Leipziger Bundesagentur für Arbeit, der Vize-Geschäftsführer des Leipziger Jobcenters Michael Lange und Volker Lux, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer zu Leipzig, erklären die Pläne im LVZ-Interview.

„Auch unsere Betriebe haben ein Interesse an diesen jungen Menschen und sind bereit, in sie zu investieren“, sagt Reinhilde Willems. Zehn bis 15 Prozent der Flüchtlinge hätten eine Qualifikation, die sich für den hiesigen Arbeitsmarkt eignet. „Im Einzelfall können das jedoch die Betriebe am besten einschätzen. Deshalb bringen wir die Flüchtlinge und die Betriebe zusammen.“ Man wolle die Leute Anfang April mit zehn Betrieben aus dem Bau- und Ausbaugewerbe zusammenführen, sagt Volker Lux. „Eine wichtige Frage ist, wie schnell wir Flüchtlinge in Arbeit bekommen„, so Michael Lange. „Arbeitgeber und Migranten müssen miteinander ins Gespräch kommen, sich gegenseitig kennenlernen. Wir versuchen eine Brücke dafür zu bauen. Wir werden nicht jeden erreichen. So wie wir auch nicht jeden Deutschen erreichen.“

Das komplette Interview mit Hintergründen und bisherigen Erfahrungen lesen Sie im LVZ-E-Paper sowie in der Printausgabe vom 1.4.2016.

Von Andreas Tappert

Leipzig, Georg-Schumann-Straße 150 51.3668985 12.3509379
Leipzig, Georg-Schumann-Straße 150
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales

Wie weiter nach der Grundschule? Unsere Übersicht aller Gymnasien, Oberschulen und Freien Schulen in Leipzig will Eltern bei der Auswahl der passenden Bildungseinrichtung für ihr Kind unterstützen. mehr

  • Leipziger Buchmesse

    Rückblick auf die LVZ-Autorenarena auf der Leipziger Buchmesse 2017. Alle Gespräche noch einmal ansehen! mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Titanic-Panorama im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

In einer sechsteiligen multimedialen Serie begeben wir uns auf einen Streifzug durch die letzten „Lost Places“ von Leipzig. Im zweiten Teil geht es in die ehemalige Maschinenfabrik vonn Philipp Swiderski. mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr