Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Versöhnungssex der Urwald-Hippies

Versöhnungssex der Urwald-Hippies

Das lustige Cover steuerte eine Studentin bei, die sich sonst mit Bühnenbildern befasst, eine angehende Germanistin übernahm das Lektorat, und als Autor produzierte sich Uni-Sportstudent Sebastian Wenger (28), der sich beim Fasching immer mal zum Affen macht.

Voriger Artikel
Streit um berühmte Goethe-Leuchtreklame am Brühl geht in die nächste Runde
Nächster Artikel
Planungsfehler bei Sporthallen-Neubau am Reclam-Gymnasium kosten Leipzig 500.000 Euro

Buchautor Sebastian Wenger.

Quelle: André Kempner

"Ich trete da in so einer Kostümmischung aus Schimpanse und Bonobo auf und irgendwann haben mich Freunde angestiftet, doch mal ein Buch über unsere nächsten Verwandten zu schreiben." Jetzt liegt das Werk vor - auf 250 Seiten geht's darum, was im Titel gerafft ist: "Der glückliche Affe - und was wir von ihm lernen können".

Wann recherchierte ein vielbeschäftigter Kommilitone wie Wenger, der sich als Tennistrainer und Skilehrer etwas dazu verdient, für einen Stoff, der abseits seiner Sportprofession liegt. Und wann brachte er das Ganze zu Papier? "Immer, wenn mal Zeit war, zwischendurch sozusagen", erzählt der gebürtige Münchner, der schon einen Abschluss in Betriebswirtschaftslehre in der Tasche hat. Feldforschung betrieb er im Pongoland des Leipziger Zoos, wälzte Fachlektüre und hatte tierischen Spaß daran, Kapitel für Kapitel in den Computer zu tippen. 14 sind es geworden - amüsant und mit populärwissenschaftlichem Anstrich streift Wenger durchs Revier. Quintessenz: Der Homo sapiens sollte sich bei den Primaten-Brüdern mal ein paar Tricks ablauschen, weil die alles nicht so verbissen sehen: Alles Banane sozusagen, immer schön locker bleiben. Beispielsweise wenn dicke Luft herrscht.

Stichwort Konfliktbewältigung: Die Bonobos als Urwald-Hippies lassen es da nicht krachen, sondern setzen auf Versöhnungssex, der zur Orgie ausartet. Allerdings sei diese Strategie zur Deeskalation für unsereins nicht in allen Lebensbereichen zu empfehlen, lässt Wenger die Leser wissen. Vor allem in Großraumbüros rate er von einer Nachahmung ab. Natürlich stimmt auch in Affen-Clans die Chemie nicht immer. Impulsiv wird sich dann beharkt und ordentlich Dampf abgelassen, bis kein Druck mehr im Kessel ist oder der Streitschlichter eingreift. Nachtragend sind die Kontrahenten nicht, "die Sache ist dann vom Tisch" und gegessen.

Womit Wenger beim Thema Schmaus angekommen ist, bei dem die Affen auf ausgewogene Ernährung erpicht sind und ihren Speiseplan mit allerlei Gourmet-Gerichten bereichern. So sind die Rotgesichtsmakaken auf den Dreh gekommen, Süßkartoffeln nach jedem Biss ins Meerwasser zu tauchen, damit sie deftiger munden. "Sie haben die Salsa-Würze erfunden." Schimpansen wiederum knacken Pandanüsse durch Stein- und Knüppelschläge oder angeln sich Termiten mit Stöckchen. Affen sind Genussarbeiter, lassen sich Zeit beim Verzehr, pflegen die Nahrungsaufnahme oft in Gesellschaft, teilen redlich. Eine Esskultur, bei der sich die moderne Zivilisation eine Scheibe abschneiden sollte, findet Wenger.

Mit einem Schuss Humor wird serviert, was er alles zusammengetragen hat über das Verhalten der haarigen Gesellen. Zuweilen pfeifen sie sich gegorene Früchte oder alkoholisiertes Zuckerrohr ein, taumeln berauscht herum und lassen dann alle viere gerade sein. Andere haben das Gift von bestimmten Tausendfüßlern als Schutz vor Parasiten für sich entdeckt, wobei unklar bleibt, ob ihnen die Nebenwirkung nicht wichtiger ist als die Schädlingsbekämpfung. Denn der Stoff wirkt auch als Droge und lässt Kapuzineraffen und Lemuren für 20 Minuten wegtreten. Zugedröhnt werden sie dann aber leicht zur Beute, was den Autor zu einem warnenden Fingerzeig in Richtung Drogenmissbrauch veranlasst. Zum Vorbild sollte sich hingegen die ausgeprägte Kuschelneigung der Affen genommen werden: "Da werden Glückshormone frei und produzieren das Gefühl von Leichtigkeit und Geborgenheit."

iÜber www.epubli.de ist das Buch für 18,99 Euro erhältlich.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 19.09.2013

Mario Beck

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Leipziger Opernball 2017

    Schwungvoll im Dreivierteltakt: Der Leipziger Opernball „Moskauer Nächte“ lädt am 4. November aufs Parkett. Hier finden Sie Infos und Fotos zum Event. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Kommen Sie an Bord: Am Sonntag, 22. Oktober 2017, laden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse in das LVZ Verlagsgebäude ein. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

Wie weiter nach der Grundschule? Unsere Übersicht aller Gymnasien, Oberschulen und Freien Schulen in Leipzig will Eltern bei der Auswahl der passenden Bildungseinrichtung für ihr Kind unterstützen. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

Eine Multimedia-Reportage rund um die Leipziger Eisenbahnsstraße, die sich vom Problemkiez zum Hipsterviertel wandelt mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr