Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Verspätungen auf allen Linien: Schnee behindert Verkehr in Leipzig
Leipzig Lokales Verspätungen auf allen Linien: Schnee behindert Verkehr in Leipzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:57 29.02.2016
Der Schneefall hat am Montag in Leipzig zu Behinderungen im öffentlichen Nahverkehr geführt. Quelle: Wolfgang Zeyen
Anzeige
Leipzig

Der Schneefall hat am Montag in Leipzig zu Behinderungen im öffentlichen Nahverkehr geführt. Zwischenzeitlich war das gesamte Netz der Leipziger Verkehrsbetriebe betroffen, wie LVB-Sprecher Marc Backhaus gegenüber LVZ.de bestätigte. Problematisch sei es vor allem um die Mittagszeit gewesen. Flächendeckend mussten Passagiere mit Verspätungen von fünf bis zehn Minuten rechnen. „So langsam beruhigt sich die Lage, es sind mittlerweile nur noch einige Linien betroffen“, sagte Backhaus am Nachmittag.

Zur Galerie
Einen Tag vor dem meteorologischen Frühlingsanfang am 1. März hat am Montag kräftiger Schneefall in Leipzig eingesetzt. Die weiße Pracht sorgte im gesamten Streckennetz der LVB für Verspätungen. Am Abend ließ der Schneefall nach, sollte aber zum Dienstag hin wieder zunehmen. Unser Fotograf Wolfgang Zeyen hat winterliche Impressionen aus der Stadt mitgebracht.

Als Grund für die Verspätungen nennt der LVB-Sprecher die allgemeine Verkehrssituation: „Wenn es schneit, fängt jeder an, vorsichtig zu fahren.“ Sind Autofahrer dann langsamer unterwegs oder starten beispielsweise an einer Ampel nur mit Verzögerung, würden automatisch auch Busse und Bahnen aufgehalten. Der Schneefall an sich habe die LVB-Fahrzeuge nicht behindert. Nach Angaben der Rettungsleitstelle war auf den Straßen der Messestadt bis zum Montagabend kein erhöhtes Unfallaufkommen zu verzeichnen.

Verkehrsbehinderungen auch am Dienstag möglich

Am Vormittag hatte der Deutsche Wetterdienst (DWD) vor anhaltenden und teils kräftigen Schneefällen in Sachsen gewarnt. Im Tiefland – etwa auch in Leipzig – blieb zunächst nur wenig von der weißen Pracht liegen. In der Nacht zu Dienstag rechnen die Meteorologen allerdings mit weiterem Niederschlag und ungefähr fünf Zentimetern Neuschnee.

Im morgendlichen Berufsverkehr könnte es damit erneut zu Verzögerungen kommen. LVB-Sprecher Backhaus wies deshalb darauf hin, dass sich Passagiere am besten vor der Fahrt über mögliche Einschränkungen informieren – beispielsweise auf der Website der Verkehrsbetriebe.

Bis zum Nachmittag zeigte das Verkehrsmeldesystem der LVB Behinderungen im gesamten Netz an. Quelle: Screenshot LVZ.de

Insgesamt ist in der Region um Leipzig aber mit vergleichsweise wenig Niederschlag zu rechnen. Bis zu 20 Zentimeter Neuschnee sind dagegen im Erzgebirge, Osterzgebirge, Dresdner Raum, Elbsandsteingebirge und in der Oberlausitz möglich, berichtet DWD-Experte Jens Oehmichen.

In den oberen Regionen kann der Schnee bis Donnerstag liegen bleiben, im Tiefland taut er bis Dienstagmittag wahrscheinlich schon wieder. In der restlichen Woche wird es eher regnen, nur in den höher gelegenen Gebieten schneit es dann noch. Das Temperaturniveau bleibt laut DWD bis nächste Woche unverändert. Ob es danach wärmer werden wird, sei noch nicht abzusehen.

Von as / maf

Die aktuellen Aussichten für Leipzig und die Region

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Leipziger Stadträtin Ute Elisabeth Gabelmann hat ihre Kritik an der städtischen Förderung des Katholikentags bekräftigt. „Jeder soll seine Party selbst bezahlen“, sagte sie im Gespräch mit den Veranstaltern. Ein erneutes Bürgerbegehren gegen die Finanzspritze für den evangelischen Kirchentag 2017 schloss sie aus.

28.02.2016

Viel Sonnenschein lockte die Leipziger am Samstag zu einem Ausflug nach draußen. Ein echtes Frühlingserwachen ist laut Meteorologen allerdings noch nicht in Sicht.

Nach der Einschränkung von Auftrittsmöglichkeiten für Zirkusbetriebe in Leipzig schlagen die Wellen hoch. Das Marktamt teilte am Freitag auf LVZ-Anfrage mit, dass vorerst nur noch ein Gastspiel mit Elefanten auf dem kommunalen Gelände am Cottaweg stattfinden darf – und zwar das von Berolina. Mehrere Zirkus-Firmen kündigten Klagen gegen den neuen Kurs der Stadt an.

27.02.2016
Anzeige