Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Viele Stimmen gegen neuen Kaufland-Markt in Lindenau
Leipzig Lokales Viele Stimmen gegen neuen Kaufland-Markt in Lindenau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:07 24.03.2010
Auf der Brachfläche am Lindenauer Markt soll ein Einkaufszentrum entstehen. Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

So wies Alexander John von der Leipziger Klima-Allianz darauf hin, dass mit der Zahl so genannter Stadtteilzentren auch die Zahl der Einkäufe per Auto zunehme. "Radfahrer und Fußgänger meiden solche Läden wie Kaufland weitgehend, weil für ihre Transportmöglichkeiten die Ladenfläche und damit verbundene Einkaufszeit in keinem Verhältnis stehen", sagte John.

Auch die Linke-Stadträtinnen Naomi-Pia Witte und Juliane Nagel sprachen sich für eine Rücknahme der aktuellen Pläne aus. Neben den Problemen für kleine Händler und den Verkehr im Viertel sprächen auch "schlechte Arbeitsbedingungen" bei Kaufland gegen die Ansiedlung. So seien Regelungen bei den Spät- und Nachtdiensten für die Beschäftigten inakzeptabel. Maren Müller, Stadtbezirksbeirätin der Linken in Südost, widersprach dem Argument der Stadtplaner, in Reudnitz habe sich seit der Eröffnung eines Kaufland vor drei Jahren der Besatz mit Geschäften nicht verschlechtert. Wer die Läden von gemeinnützigen Vereinen oder "Strick-Arbeitskreisen" abziehe, komme zu anderen Ergebnissen. Vor der Sitzung, die um 14 Uhr im Neuen Rathaus beginnt, wollen Anwohner aus Lindenau Protest-Unterschriften an den Stadtrat übergeben.

jr

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Von der Öffentlichkeit fast unbemerkt hat die Stadtverwaltung im Norden Leipzigs eines der beiden größten Straßenbauprojekte des Jahres gestartet: Die Max-Liebermann-Straße wird für insgesamt 11,6 Millionen Euro von der Louise-Otto-Peters-Allee bis zur Landsberger Straße vierstreifig ausgebaut.

23.03.2010

In Deutschland erkranken mehr als 70.000 Menschen pro Jahr an Darmkrebs. Wird der Krebs früh erkannt, liegt die Überlebensrate bei 90 bis 95 Prozent.

Sie sinkt auf fast Null, je später der Tumor entdeckt wird.

23.03.2010

Die Gustav-Esche-Straße erhält eine neue Straßendecke. Das beschloss Oberbürgermeister Burkhard Jung am Dienstag auf Vorschlag von Baubürgermeister Martin zur Nedden.

23.03.2010
Anzeige