Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Volles Haus bei RB Leipzig: Polizei erwartet 2000 Fans aus Darmstadt - Verkehrschaos droht
Leipzig Lokales Volles Haus bei RB Leipzig: Polizei erwartet 2000 Fans aus Darmstadt - Verkehrschaos droht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:47 17.04.2014
Anzeige
Leipzig

Das wäre der zweitbeste Wert in der Geschichte der 3. Liga nach den 50.095 Fans beim Match zwischen Fortuna Düsseldorf und Werder Bremen II vor drei Jahren.

Die Polizei richtet sich bei diesem Besucheransturm auf ein arbeitsreiches Wochenende ein. Allein aus Darmstadt werden bis zu 2.000 Anhänger erwartet. Rund die Hälfte davon reist mit einem eigens gecharterten Fanzug an – die Schlachtenbummler haben ihn „Lilienexpress“ getauft. Gegen 12.15 Uhr soll er den Bahnhof Leipzig-Messe erreichen. „Von dort werden die Darmstädter dann mit zehn Sonderbussen zum Stadion gefahren“, sagte Polizeisprecherin Maria Braunsdorf am Donnerstag. Voraussichtlich erreichen die Darmstädter über die bereits mehrfach erprobte Route die Red-Bull-Arena. Dabei halten die Busse kurz hinter dem Kreisverkehr an der Leutzscher Allee. Die Zuschauer gelangen dann über einen Fußweg am Elsterbecken in ihren Block.

Weitere Anhänger der Hessen werden mit einem Intercity aus Frankfurt/Main am Hauptbahnhof, mit Fanbussen und privaten Autos erwartet. „Auch dort werden wir vor Ort sein“, so Braunsdorf. Zur Stärke des Sicherheitsaufgebots wollte sie keine Angaben machen. Im Einsatz seien aber Beamte der Bereitschafts- und Bundespolizei sowie der Landespolizei Sachsens. Anders als beim Spiel gegen Hansa Rostock, bei dem die Ordnungshüter von einem hohen Gewaltpotential der Gästefans ausgingen, schätzen sie die Darmstädter insgesamt als gemäßigt ein. „Die Augen halten wir dennoch offen, kleine Scharmützel sind nicht ausgeschlossen“, meinte die Polizeisprecherin. Sicherheitskräfte halten einen Teil der Lilien für problematisch. Demnach werden 110 Anhänger der Kategorie B (gewaltbereit) und 50 Fans der Kategorie C (gewaltsuchend) zugeordnet.

Weit mehr als das Konfliktpotential beschäftigt die Polizei allerdings die Verkehrssituation in Leipzig mit derzeit vielen Baustellen. Zwar hat die Stadt erneut den Marienweg als Gästeparkplatz ausgewiesen, die Beamten raten aber vor einer Fahrt mit dem eigenen Fahrzeug in die Innenstadt ab. „Die Darmstädter sollten ihre Autos am Stadtrand parken und dann mit Bus und Bahn weiterfahren“, sagte Braunsdorf. Einer der Park-and-Ride-Parkplätze befindet sich am Bahnhof Leipzig-Messe, dort wo auch der „Lilienexpress“ endet. Weitere Punkte zählen die Leipziger Verkehrsbetriebe auf ihrer Website auf.

Besonders problematisch am Sonnabend sind die Gleisbauarbeiten in der Jahnallee und im Ranstädter Steinweg. Dort pendeln die Straßenbahnen nicht auf kürzestem Wege zwischen Sportforum und Hauptbahnhof, sondern nehmen einen Umweg über die Friedrich-Ebert- und die Käthe-Kollwitz-Straße, wo sich die Bahnen den Platz mit den Autos teilen müssen. Die Polizei rät deshalb auch allen Leipzigern auf Bus und Bahn umzusteigen, zumal die Eintrittskarte auch als Fahrschein gilt.

Um am Sonnabend lange Schlangen an den Kassenhäuschen zu vermeiden, rät RB zum Vorverkauf. Der Fanblock in Sektor B ist bereits ausverkauft. Inzwischen werden auch Karten für den Oberrang im Sektor A und für den Sektor D angeboten.

Matthias Roth

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Leipziger Auwaldtier des Jahres 2014 ist eine Libellenart: die Grüne Keil- oder Flussjungfer, "Ophiogomphus cecilia", wie der Wissenschaftler sagt. Die Kür vollzog Umweltbürgermeister Heiko Rosenthal (Linke) gestern in der Aula der Internationalen Schule Leipzig vor rund 100 Gästen.

16.04.2014

Auch wenn es zunächst nicht vorgesehen war: Zur Umgestaltung der Könneritzstraße gibt es jetzt doch zahlreiche neue Ideen. Wie berichtet, soll der Umbau der Trasse im Dezember 2015 starten.

16.04.2014

Das Amt für Stadtgrün und Gewässer sucht noch bis Ende April begeisterte Kleingärtner, die ihre Parzelle „unter naturnahen Aspekten bewirtschaften“, hieß es am Mittwoch aus der Stadt.

16.04.2014
Anzeige