Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Von Puri nach Leipzig: Hare-Krishna feiert indisches Wagenfest in der Innenstadt
Leipzig Lokales Von Puri nach Leipzig: Hare-Krishna feiert indisches Wagenfest in der Innenstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:22 09.08.2014
Rund 100 Anhänger der Hare-Krishna-Bewegung haben in Leipzig am Sonnabend ein hinduistisches Wagenfest gefeiert. Quelle: Wolfgang Zeyen
Anzeige
Leipzig

Mit traditionellen Gewändern, Musikinstrumenten und einem Festwagen zogen sie am Samstag durch die Innenstadt.

Das Fest zu Ehren der hinduistischen Gottheit Jagannath wird jedes Jahr in zahlreichen Städten auf dem Globus begangen. Seinen Ursprung hat es in der indischen Stadt Puri, deren dortiger Tempel Ausgangspunkt für die weltweiten Zeremonien ist, bei denen festlich geschmückte Wagen an Seilen gezogen werden.

Die Hare-Krishna-Bewegung stammt ebenfalls aus Indien und wurde von religiösen Lehrern wie Prabhupada in den 1960er Jahren zunächst in die USA und später nach Europa getragen. Kritiker warfen ihr in den 1980er Jahren vor, eine Jugendsekte zu sein, die ihre Anhänger von der Gesellschaft isoliere. Die Internationale Gesellschaft für Krishna-Bewußtsein beschäftigte sich daraufhin in den 90er Jahren kritisch mit der eigenen Organisation und Geschichte.

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_34966]

Tempelgemeinschaften der Krishna-Bewegung, etwa die Leipziger, betonen vor allem ihre Verbundenheit mit der Natur, die sie als Teil Gottes ansehen. Sie veranstalten neben Yoga-Messen auch interreligiöse Dialoge und ernähren sich vegetarisch.

chg

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Rund 100 Menschen haben am Samstagnachmittag in der Leipziger Innenstadt eine Menschenkette gegen weiteren Braunkohle-Abbau in Sachsen gebilden. „Dieser Protest richtet sich ganz bewusst gegen die sächsische Energiepolitik, die Dörfer abbaggern will und Erneuerbare ausbremst.

09.08.2014

Leipzigs früherer Oberbürgermeister Wolfgang Tiefensee und seine Bundestagskollegin Daniela Kolbe (beide SPD) haben die angekündigte Schließung des Heidelberger-Werks in der Messestadt kritisiert.

09.08.2014

Das Streben Leipziger Kliniken nach modernster Ausstattung ist ungebrochen - und gleicht wohl hier und da auch einem "Wettrüsten". Selbst Spezial-Kliniken tragen dazu bei, dass sich Leipzig zum Chirurgie-High-Tech-Standort mausert.

08.08.2014
Anzeige