Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Wagenplatz „Anna Ecke“ in Plagwitz erhält Mietvertrag für fünf Jahre
Leipzig Lokales Wagenplatz „Anna Ecke“ in Plagwitz erhält Mietvertrag für fünf Jahre
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:22 29.07.2016
Für zunächst fünf Jahre gilt der Mietvetrag für den neuen Wagenplatz im Leipziger Westen. Quelle: Dirk Knofe
Anzeige
Leipzig

In Plagwitz gibt es seit Mitte Juli auch ganz offiziell einen neuen Wagenplatz. Das Kollektiv „Gerädert“ hat mit der Stadt einen Mietvertrag über fünf Jahre abgeschlossen, es geht um eine Fläche an der Ecke Alte Salzstraße/Saarländer Straße in der Nähe der Baumwollspinnerei. Laut einer Mitteilung des Kollektivs wurde am 11. Juli ein Vertrag unterschrieben, auch soll es eine Verlängerungsoption geben. Das Amt für Stadtgrün und Gewässer, dem die Fläche im Leipziger Westen gehört, bestätigte gegenüber LVZ.de allerdings nur die Vereinbarung über für Jahre.

Im Dezember 2015 hatten mehrere Wagenbewohner das Gelände besetzt und von da an „Anna Ecke“ genannt. Das Ordnungsamt hatte dem Kollektiv nur wenige Tage später eine Räumungsaufforderung übergeben. Ende Januar verließen die Besetzer nach eigener Aussage dann freiwillig das mit Bäumen und Büschen bewachsene Gelände. Schon kurz nach der Besetzung Ende vorigen Jahres hatte es laut der Stadträtin und Landtagsabgeordneten Juliane Nagel (Linke) Verhandlungen zwischen dem Amt für Stadtgrün und Gewässer gegeben.

Diese zogen sich nun offenbar bis Mitte Juli hin und mündeten in die Unterzeichnung eines Mietvertrages, nun ist der Status der Wagenbewohner auf der Fläche „legal, durch die Stadt baurechtlich geduldet“, wie das Amt für Stadtgrün und Gewässer mitteilte. Wie viele Wagen dort derzeit genau stehen, ist allerdings unklar.

Wagenbewohner wählten „Weg der Legalisierung“

Das Kollektiv „Gerädert“ zeigte sich in einem Schreiben zwar einerseits erfreut über die „Legalisierung“ des Wagenplatzes, spekulierte aber, dass die Stadt in den Verhandlungen „um jeden Preis ihr Gesicht wahren wollte“. Das Aushandeln eines Mitvertrages sei nur durch eine vorherige Beräumung des Platzes im Januar möglich gewesen. Auch wenn die Wagenbewohner nach eigenen Angaben den „Weg der Legalisierung“ gewählt haben, würden Besetzungen auch weiterhin explizit unterstützt. Man wolle sich „weder von der Stadt Leipzig als vermeintliches Paradebeispiel ausnutzen, noch gegen andere Wagenplatzformen ausspielen“ lassen.

Zudem kritisierten die Wagenplatzbewohner, dass die Stadt erst kurz vor Unterzeichnung die Laufzeit des Mietvertrages von zehn auf fünf Jahre reduziert habe. In dem veröffentlichten Schreiben kündigte das Kollektiv ein Workshop-Wochenende und ein Kieztreffen an, „um auf die neue Nachbarschaft anzustoßen“. In einem vor dem Wagenplatz ausgehängtem Schreiben weist zudem Ordnungsbürgermeister Heiko Rosenthal (Linke) die Nachbarn von „Anna Ecke“ darauf hin, dass Bedenken und Vorbehalte zu Unrecht bestünden. „Wenn auch diese Wohnform nicht typisch für das Leben in einer Großstadt wie Leipzig ist, bitte ich Sie, Leipzig auch an dieser Stelle zu einem Ort der Vielfalt und Lebendigkeit werden zu lassen.“

In der Messestadt gibt es derzeit rund ein Dutzend Wagenplätze, die sich über das ganze Stadtgebiet verteilen.

Lucas Grothe

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Noch eine reichliche Woche: Dann beginnt auch für die 17 443 Grundschüler, 10 585 Oberschüler sowie 11 918 Gymnasiasten in Leipzig wieder der Unterricht. Offen bleibt, wie viele Lehrer zusätzlich eingestellt werden. Die Bildungsagentur geht zwar davon aus, dass es genügend sind. Befürchtet wird aber, dass der eine oder andere Bewerber noch abspringt.

29.07.2016

Das Ökobad Lindenthal lädt am Wochenende zu einem Kinderfest ein. Neben einem Bastelstand und Riesenseifenblasen stehen viele Spielaktionen auf dem Programm. Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre haben außerdem freien Eintritt.

28.07.2016

Der reisende Amtsrichter Egmont Feuerabendt aus Bayreuth hat in Leipzig Station gemacht. Der 63-Jährige verhandelte in der auf Verkehrsdelikte spezialisierten Rechtsanwaltskanzlei WKR Germany in der Nikolaistraße 47 zwei Bußgeldverfahren.

28.07.2016
Anzeige