Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Wasserfest diesmal Ende August – mit Entenrennen und deutschen Top-Ruderteams
Leipzig Lokales Wasserfest diesmal Ende August – mit Entenrennen und deutschen Top-Ruderteams
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:33 27.07.2016
Eine ungewöhnliche Lotterie: Das Entenrennen gehört auch in diesem Jahr zum Programm des Wasserfestes. Quelle: Wolfgang Zeyen
Anzeige
Leipzig

Wenn sonnenbebrillte Gummientchen in die Fluten stürzen, ist der Spaß garantiert. Das Entenrennen – die lustige Variante einer Lotterie – gibt es immer dann, wenn der Verein Wasserstadt Leipzig einlädt. Und zwar zum Wasserfest, das es bereits auf seine 16. Auflage bringt. Gefeiert wird 2016 etwas später als in den Vorjahren – vom 26. bis 28. August an und um die Leipziger Gewässer. „Das hängt mit der Ruderbundesliga und Olympia zusammen“, so Sabine Heymann, die Vorsitzende des Vereins Wasserstadt Leipzig.

Beim Entenrennen gehen die gelben Tierchen am 28. August um 15 Uhr an den Start und zwar von der Sachsenbrücke hinein ins Elsterflutbett. Der Erlös aus dem Verkauf der Lose, der am 1. August beginnt, geht an den SC DHfK Abteilung Rudern, welcher einen Gig-Doppeldreier für Kinder anschaffen will. Das hat einen guten Grund: 2016 ist für den Rudersport in der Messestadt ein ganz besonderes Jahr – vor exakt 150 Jahren wurde hier der erste Ruderverein gegründet. Leipziger Wassersportvereine bieten daher am Wasserfest-Sonntag viele Möglichkeiten, sich in den verschiedenen Bootstypen selbst auszuprobieren. Einen Tag vorher steht ein weiterer Höhepunkt an: Die besten Ruderteams Deutschlands kehren zurück auf das Elsterflutbett. Mit der Ruderbundesliga, der renommierten Rennserie der bundesweit besten Vereine im Damen- und Herrenachter auf der Kurzstrecke, können die Gäste erneut spektakuläre Rennen auf dem Elsterflutbett erleben. Laut Angaben des Veranstalters und des örtlichen Partnervereins SC DHfK haben die hervorragenden Bedingungen sowie die einzigartige Atmosphäre mit Stadionfeeling und dem begeisterungsfähigen Wasserfest-Publikum im Vorjahr den Ausschlag gegeben, auch dieses Jahr wieder nach Leipzig zu kommen. Siegerehrung des Entenrennen wird 18 Uhr auf der Bühne an der Max Reger-Allee sein. Die Enten können gegen eine Spende in Höhe von drei Euro „adoptiert“ werden.

Darüber hinaus gibt es beim Wasserfest viel Bekanntes. Am detaillierten Programm wird derzeit noch gearbeitet. Bootsparade, Pappbootrennen im Kanupark am Markkleeberger See, Hafenpartys, Bandwettbewerb, Pirateninsel und Fischerdorf gehören aber wieder dazu. „Mit bewährten Attraktionen wollen wir die Leipziger und ihre Gäste auf und an die Gewässer locken“, so Thomas Paarmann, Organisator des Festes. Sabine Heymann: „Wir bringen das Fischerstechen auf den Karl-Heine-Kanal zurück.“

Entlang der Leipziger Wasserstraßen können fast zwanzig „Perlen am Wasser“ per Boot oder Rad besucht werden, die besonders am Sonnabend mit ganz besonderen Überraschungen glänzen werden. Dabei gibt es eine Tour vom Stadthafen über Weißer Elster und Karl-Heine-Kanal bis hin zum Lindenauer Hafen. „Am Lindenauer Hafen, zu dem wir mit unserem Fest zurückkehren, wird es sogar ein Pre-Opening geben“, so Heymann.

Anmeldung für die interaktiven Wasserfest-Spiele wie Bootsparade und Pappbootrennen: www.wasserfest-leipzig.de.

Von Mathias Orbeck

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Unwetter über Leipzig: Während in der City ein paar heftige Böen wehten, wurden im Norden der Stadt Straßen überspült. In Wahren knickten Bäume um. Am Abend hielt der Regen Feuerwehr und Polizei weiter auf Trab.

27.07.2016

Vor fast zwei Jahren wurde er im Leipziger Zoo geboren, jetzt hieß es Abschied nehmen: Tapirbulle Kedua soll nun in einem Tierpark in Nordfrankreich für Nachwuchs sorgen.

10.01.2018

Laut einem Gerichtsurteil müssen Gastwirte künftig ihre PKW-Stellplätze höher versteuern. Die Dehoga befürchtet jetzt neben Firmenpleiten steigende Kosten für Urlauber bei Parkplatznutzung und Übernachtungen. Auch Discounter seien betroffen.

27.07.2016
Anzeige