Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Wasserqualität in Leipzig "ausgezeichnet " - gute Noten für Cospudener See und Co.
Leipzig Lokales Wasserqualität in Leipzig "ausgezeichnet " - gute Noten für Cospudener See und Co.
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:56 23.05.2017
Am Cospudener See kann man ohne Bedenken eintauchen - zumindest wenn es um die Wasserqualität geht. (Archivbild) Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

Kulki, Cossi und Co. sind spitze - zumindest wenn es um die Wasserqualität geht. Diese ist in Leipziger Badegewässern nämlich ausgezeichnet. Das ergab ein am Dienstag veröffentlichter Bericht zur Qualität der Badegewässer der Europäischen Umweltagentur. Im Stadtgebiet wurden Der Cospudener See, der Markkleeberger See und der Kulkwitzer See überprüft. Auch der Albrechtshainer See, Spannbetonwerk-See und der Ammelshainer See nahe der Messestadt im Muldentalkreis sind tadellos. Dabei setzt sich die Serie der vergangenen Jahre fort.

Insgesamt schneiden die 26 bewerteten sächsischen Badestellen gut ab: 25 Mal sei die Wasserqualität ausgezeichnet. Lediglich die Blaue Adria in Großdubrau (Landkreis Bautzen) wurde als "gut" bewertet. Damit ist die Bilanz für 2016 nahezu ungetrübt.

Laut dem Bericht erfüllen bundesweit 97,8 Prozent der 2292 untersuchten Badegewässer die EU-Mindeststandards. Nur fünf Stellen in Deutschland bekamen den Stempel "mangelhaft". Dabei handelt es sich um zwei Badeplätze in Niedersachsen, ebenfalls zwei Stellen in Baden-Württemberg und um eine in Mecklenburg-Vorpommern.

Eine interaktive Karte mit den getesteten Badestellen gibt es hier.

jhz (mit dpa)

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

50.000 Besucher werden zu den Kirchentagen erwartet, hinzu kommen zwei große Konzerte und eine Demonstration: Autofahrer in Leipzig müssen in den kommenden Tagen mit diversen Sperrungen rechnen.

23.05.2017

Älteren Fahrgästen der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) kann man offenbar raten, sich sofort nach Betreten einer Straßenbahn irgendwo festzuhalten. Denn dass die 79-jährige Barbara Sturm das nicht tat (allerdings auch nicht tun konnte), wird ihr nun zum Nachteil.

26.05.2017

Betonbarrieren zum Schutz vor möglichen Anschlägen wird es auch in Leipzig bei Großveranstaltungen immer wieder geben. Die Stadt will aber keine eigenen Sperren anschaffen – dies ist laut Ordnungsamt Sache des jeweiligen Veranstalters.

26.05.2017
Anzeige