Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Wasserwerke: Schon 2007 viele Hinweise
Leipzig Lokales Wasserwerke: Schon 2007 viele Hinweise
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:02 28.01.2010
Der Firmensitz der Kommunalen Wasserwerke Leipzig (KWL) in der Johannisgasse in Leipzig. Quelle: André Kempner

Sachsens Antikorruptionseinheit Ines erhielt durch eine Razzia im Oktober 2007 viele Hinweise auf Geschäfte der KWL-Chefs Heininger und Schirmer in London. Das geht aus Unterlagen des Landeskriminalamtes hervor, die der Leipziger Volkszeitung vorliegen.

So sagte der KWL-Finanzprokurist Lutz Reichardt während der Durchsuchung der Firmenräume in der Johannisgasse aus, die Wasserwerke hätten auch ein "UK-Leasing" mit Beteiligung der Bayerischen Landesbank gestartet. Wie berichtet, wurde an diesen Deal im Frühjahr 2006 das größte geheime CDO/CDS-Geschäft angedockt. Reichardt wurde vergangene Woche beurlaubt. Auch erhielten die Staatsanwälte im November 2007 Prüfberichte zu Reisen Heiningers und Schirmers nach London, in denen als Reisezweck "Vertragsabschluss mit UBS" vermerkt war.

Ebenfalls seit langer Zeit in den Akten der Ermittler befand sich eine "Kostennote", mit der die Kanzlei Freshfields 371 200 Euro für Vermittlungsdienste und Gutachten zu den Londoner Geschäften mit der UBS-Bank bei Heininger abrechnete.

jr/ade/A.T.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

"Wir bieten eine Show, wie sie hier in Mitteldeutschland noch nicht zu sehen war." So hatte es Sebastian "Busty" Wolter, einer der besten deutschen Fahrer, angekündigt.

28.01.2010

Die Schüler und Lehrer der Joachim-Ringelnatz-Schule in der Grünauer Allee 35 laden am Donnerstagabend zum zweiten großen Dankeschönkonzert ein. Wie das Schulverwaltungsamt mitteilte, werden unter anderem Vertreter der Volksbank, der Stiftung „Bürger für Leipzig" sowie der Sächsischen Bildungsagentur erwartet.

28.01.2010

Für die nordwestliche Auenlandschaft zwischen Leipzig, Schkeuditz und Sachsen-Anhalt plant der Grüne Ring Leipzig ein neues Fließgewässer, das gut 20 Kilometer lang sein soll.

28.01.2010