Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Wegen Grundschulneubau in Leipzig-Mitte: 29 Bäumen droht die Fällung
Leipzig Lokales Wegen Grundschulneubau in Leipzig-Mitte: 29 Bäumen droht die Fällung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:10 15.02.2017
Die gespendeten Jungbäume auf der geplanten Baufläche am Addis-Abeba-Platz sollen versetzt werden. Quelle: Dirk Knofe
Anzeige
Leipzig

In direkter Nähe zur Leipziger Innenstadt wird eine neue Grundschule gebaut. Sie soll ab dem Spätsommer auf der Grünfläche zwischen Leplay-, Turner-, Jablonowski- und Brüderstraße entstehen. Der bei der Stadtverwaltung noch unter dem Arbeitstitel „Grundschule Mitte“ gelistete Neubau soll unter anderem zwei übereinander gesetzte Einfeldsporthallen umfassen.

Fällung „unvermeidbar“

Bevor der erste Spatenstich gesetzt werden kann, muss jedoch auf der betroffenen Fläche Platz geschaffen werden. „Von den zahlreichen vorhandenen Bäumen auf dem künftigen Schulgrundstück sollen so viele wie möglich erhalten bleiben“, heißt es zwar in einer Mitteilung des verantwortlichen Amtes für Gebäudemanagement. Die Fällung von 29 Bäumen sei jedoch unvermeidbar. Sie sollen durch 30 Neupflanzungen auf und nahe dem Schulgelände ersetzt werden.

Gespendete Bäume bleiben erhalten

Hoffnung besteht für 22 gespendete Bergahorn-Bäume. Sie werden ausgehoben und voraussichtlich im Clara-Zetkin-Park wieder eingesetzt. Anders sieht es bei den Bäumen aus, die die Stadt in Vorleistung gekauft hat, für die es jedoch keine Spender gibt. Ihre Zukunft ist laut Bauleiter Jörg Wetzel noch ungewiss. Offen ist auch, wann die für etwa 450 Schüler ausgelegte, vierzügige Grundschule fertig wird. „Wenn alles wie geplant läuft, ist sie 2020 bezugsfertig. Dafür müssen aber noch ein paar Finanzierungsfragen geklärt werden“, sagt Wetzel.

Von anzi

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kreative Freiräume waren in den Vergangenheit ein wichtiger Wachstumsmotor in Leipzig. Inzwischen gibt es immer weniger Brachen, wächst die Angst vor Verdrängung. Die Stadt Leipzig betont die Bedeutung der Kreativwirtschaft und sucht nach Lösungen.

15.02.2017

Viel Sonnenschein erzählt in der Messestadt nicht nur vom Frühling, er hat Leipzig auch den bisher wärmsten Tag des Jahres beschert. Das Intermezzo dauert aber nicht lange an.

15.02.2017

Cynthia Friedrichs ist alleinerziehend, hat ihren Job als Regisseurin und Autorin am Theater der jungen Welt und am Centraltheater vor der Geburt aufgegeben, um sich um ihre Tochter zu kümmern. Nun möchte sie ins Berufsleben zurück – doch seit einem halben Jahr befindet sie sich deshalb auf einer Odyssee bei der Kita-Platz-Suche.

17.02.2017
Anzeige