Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Weihnachtsmann fährt mit viel Poesie im Leipziger Hauptbahnhof ein
Leipzig Lokales Weihnachtsmann fährt mit viel Poesie im Leipziger Hauptbahnhof ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:56 27.11.2015
So war es im Vorjahr: Der Weihnachtsmann fuhr mit einer Regiotram ein. Dieses Mal wird er standesgemäß mit einer alten Dampflok am Leipziger Hauptbahnhof ankommen. Quelle: Wolfgang Zeyen
Anzeige
Leipzig

Unter Volldampf wird der Weihnachtsmann am Sonnabend um 11 Uhr am Leipziger Hauptbahnhof auf Gleis 18 ankommen. Begleitet wird seine feierliche Ankunft vom Bergmannsblasorchester Schlema. Dann wird „der Bärtige mit viel Poesie aus dem grauen Triebwagen aussteigen“, so Marktleiter Walter Ebert, „und per Kutsche seinen Triumphzug in die Stadt antreten“, fügt er hinzu.

Auf dem Markt wird der Weihnachtsmann dann schon sehnsüchtig erwartet. Um 11.30 Uhr wird er dort voraussichtlich ankommen, währenddessen vom Balkon des Alten Rathauses Posaunenbläser erklingen. Ab 12 Uhr empfängt er die Kinder bei seiner traditionellen Weihnachtsmannsprechstunde.

Der Bärtige erstmals mit Dampflok unterwegs

Seit Jahrzehnten ist die Ankunft des Weihnachtsmannes ein von Kindern freudig erwarteter Höhepunkt zur Eröffnung des Weihnachtsmarktes. Dieses Jahr wird er standesgemäß aus einer Dampflokomotive der Baureihe 52 aussteigen, die vom Verein Eisenbahnmuseum Bayrischer Bahnhof zu Leipzig zur Verfügung gestellt wurde. Damit wird „ein Stück Eisenbahngeschichte für die Kinder erlebbar“, sagt Ebert, denn „da qualmt und riecht es noch echt“.

Der Weihnachtsmann ist übrigens ein „Neuer“. Die Kostümwerkstätten der Oper Leipzig haben ihm daher ein komplett neues Outfit „auf den Leib geschneidert“. Nur so viel sei verraten: Er ist 189 Zentimeter groß, 54 Jahre alt und ist Vater zweier Töchter und Opa dreier Enkel.

Weihnachtsmannsprechstunden immer mittwochs bis freitags

Nach diesem opulenten Empfang am Sonnabend wird der Bärtige immer mittwochs bis freitags von 16 bis 16.45 Uhr zur Sprechstunde einladen. Am Nikolaustag schaut er auch für ein halbes Stündchen in der Wichtelwerkstatt, ab 15.30 Uhr, im Stadtbüro in der Katharinenstraße vorbei.

Das Jahr Revue passieren lassen können die Leipziger bis einschließlich 16. Dezember auf dem Augustusplatz, in unmittelbarer Nähe des Riesenrads. Am Stand des Vereins Leipzig 2015 können Interessierte immer sonntags bis donnerstags zwischen 10 und 21 Uhr und freitags und samstags von 10 bis 22 Uhr mit den Mitarbeitern des Vereins ins Gespräch kommen. Hier gibt es unter anderem T-Shirts, Tassen und Schokolade mit 1.000-Jahre-Design. Das Ladenlokal EINtausend hat während dieser Zeit geschlossen.

SOKO-Schauspieler und Schlagersänger zu Gast auf dem Augustusplatz

Am 9. Dezember werden an dem Vereinsstand auch prominente Persönlichkeiten von der SOKO Leipzig wie Melanie Marschke oder Peter Escher ab 19 Uhr zu Gast sein und sicherlich das ein oder andere Autogramm geben. Am darauffolgenden Tag stellt Schlagersänger Frank Vonthal dort um 17.30 Uhr seinen „1.000 Jahre Leipzig“-Song vor.

Von mes

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Niederlage für Legida vor dem Verwaltungsgericht Leipzig: Das fremdenfeindliche Bündnis darf in der Vorweihnachtszeit keine Demos auf dem Richard-Wagner-Platz in der Innenstadt abhalten. Eine Verlegung der Demos sei „zumutbar und angemessen“, so das VG.

17.01.2017

Wenn es nach dem Eigentümer Vicus AG geht, soll die letzte große Ruine im Leipziger Musikviertel bald abgerissen werden. Seit 20 Jahren steht das ehemalige DDR-Gästehaus leer, sagte Vicus-Chef Michael Klemmer. „Wir sind gerade dabei, den Abbruch­antrag zu erarbeiten.“ Allerdings: Der Denkmalschutz sieht kaum Chancen dafür.

29.11.2015
Lokales Vier-Sterne-Haus am Dittrichring - Richtfest für Melia-Hotel in Leipzig

Was sind Karyatiden? Diese Frage musste der Leipziger Architekt Manfred Denda beim Richtfest für das neue Melia-Hotel am Dittrichring gestern gleich mehrfach beantworten. Nun – kurz gesagt sind es im konkreten Fall vier überlebensgroße Frauenfiguren, die in Zukunft einen Balkon an der neoklassizistischen Fassade über dem Hotel-Restaurant stützen werden.

26.11.2015
Anzeige