Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Weite Sprünge ins kühle Nass und Foto-Shooting für Diva Kasha
Leipzig Lokales Weite Sprünge ins kühle Nass und Foto-Shooting für Diva Kasha
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:26 26.08.2015
Schneller Anlauf, kraftvoller Sprung und Landung im nassen Element: Hund Taxy beim Pool-Dog-Diving. Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

Wauwau, Miau – die Messe „Hund & Katz“ hat am Wochenende Rasse und Klasse bewiesen und ist zum Besuchermagneten geworden. Rund 36.000 Gäste strömten auf die Neue Messe, wo es unter der Ägide des Verbandes für das Deutsche Hundewesen (VDH) tierisch abwechslungsreich zuging. Allerdings blieb die Publikumszahl leicht hinter der von 2014 (37.000) zurück. VDH-Sprecher Udo Kopernik begründete das vor allem mit den Einschulungsfeiern am Sonnabend: „Das hat die Resonanz etwas gedrückt, aber wir haben uns wacker geschlagen.“ Trubel herrschte an den Verkaufs- und Infoständen sowie Show-Arenen trotzdem: „Wir können nicht klagen“, meint Thomas Hartkopf von der Firma Ehaso, die Produkte für die professionelle Hundepflege wie Scheren, Haartrockner, Striegel oder Entfilzer vertreibt.

„Wir sind traditionell auf dieser Messe vertreten und wurden noch nie enttäuscht.“ Aus Dessau angereist ist Frank Zernik. „Ich bin zum ersten Mal auf der ,Hund & Katz‘, lasse mich durchs Geschehen treiben.“ Gerade ist er beim Club für exotische Rassehunde angekommen und erkundigt sich neugierig beim Vorsitzenden Jörg Rook, was es denn mit den Nackthunden auf sich hat. „Die sind nur am Kopf, den Pfoten und der Rute behaart“, erläutert Rook. Und kommt gleich ins Fabulieren über die Rasse Perro sin Pelo aus Peru. „Einst war es nur den Inkas vorbehalten, sie zu besitzen. Bei Botendiensten waren ihnen diese kleinen Hunde vortreffliche Begleiter.“ Vom Freigelände schallen anspornende Rufe bis in die Halle.

Draußen ist gerade das Dog-Diving im Gange, bei dem die Vierbeiner ordentlich Anlauf nehmen und in einen Pool springen – so weit wie möglich. Balou, ein siebenjähriger Labrador-Mix, legt als erster Starter mit 5,30 Meter ordentlich vor. Kein Wunder, schließlich war er schon Europameister in dieser Disziplin. „Er ist ein richtiges Wassertier, ist da in seinem Element“, schmunzelt Halterin Manuela Eigendorf aus dem thüringischen Haarhausen. Balou sei als Rettungshund ausgebildet, das Wasserspringen trainiere sie mit ihm nicht speziell, so Eigendorf. „Wenn er gut in Form ist, sind sieben Meter drin.“ Jetzt schüttelt er sich das Wasser ab und bekommt eine Streicheleinheit von Frauchen – während die Rhodesian Ridgeback Kasha wie eine Diva zum Foto-Shooting stolziert.

Auch sie ist sieben, macht einen tiefenentspannten Eindruck und lässt sich in vielen Posen ablichten, ohne mit der Wimper zu zucken. „Kasha ist ein Top-Model“, lobt Tierfotograf Roberto, „und eine würdige Gewinnerin“. Beim LVZ-Leserfoto-Wettbewerb hatte ein Motiv mit der attraktiven Hündin die meisten per SMS abgegebenen Stimmen bekommen. Zur„Hund & Katz“ 2016 wird ein Bild von ihr der Hingucker auf dem Messeplakat sein. Zu Hause ist Kasha bei Familie Schäl in Leutzsch. Mutter Cornelia, Vater Gerald und Tochter Justine waren natürlich bei der gestrigen Siegerehrung dabei.

„Wir sind aufgeregt, sie nicht“, meint Cornelia Schäl und ihr Mann erzählt, dass Kashas erster Platz für viel Echo sorgt. „Von überall her – nicht nur aus dem Freundes- und Bekanntenkreis – gibt es Glückwünsche.“ Den mit dem Titelgewinn verbundenen Gutschein von der Firma Fressnapf über 200 Euro können die Schäls gut gebrauchen, denn die friedfertige Kasha mit ihrem geduldigen Wesen hat immer Appetit. „Neulich versuchte sie sogar den Mülleimer zu plündern und hatte dann den Deckel als Halskrause um“, erzählt Gerald Schäl die jüngste Episode.

Mario Beck

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In der Südvorstadt wurden am Sonnabend 168 Kinder eingeschult. Weil nicht alle Kids mit ihren Eltern und Verwandten in der modernen Turnhalle der 3. Grundschule an der Scharnhorststraße Platz fanden, lief die Einschulungsfeier dreimal ab.

26.08.2015

Linoleumböden, Neonleuchten, Scherengitter an den Fenstern, Kabelkanäle und alte Heizkörper - wer die Räume in der "Runden Ecke" betritt, fühlt sich sofort ans Flair der DDR erinnert. Und das ist so gewollt.

10.01.2017

70.000 Menschen strömten Samstag auf die Festwiese, um gemeinsam mit den Toten Hosen und ihren drei Vorbands zu feiern. Auch vor dem Gelände lauschten Unzählige den zarten Gitarrenklängen der Alt-Punker.

23.08.2015
Anzeige