Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 4 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Weltoffenes Sachsen: Leipziger Initiative „Druck machen“ stellt Forderungskatalog vor

Petition im Netz Weltoffenes Sachsen: Leipziger Initiative „Druck machen“ stellt Forderungskatalog vor

Auf Einladung der Leipziger Initiative „Druck machen“ haben verschiedene sächsische Verein, Gruppen und Institutionen eine Ideenliste erarbeiten, wie im Freistaat Fremdenfeindlichkeit abgebaut und Demokratiebewusstsein gestärkt werden könnte.

Archivfoto

Quelle: Christian Modla

Leipzig.  Brennende Flüchtlingsheime, Gewalt gegen Andersdenkende, rechtspopulistische Aufmärsche, Ablehnung gegenüber allem Fremden: Sachsens Bild in der Welt hat in den vergangenen Monaten schwer gelitten. Die Leipziger Initiative „Druck machen“ versucht den sogenannten „Sächsischen Verhältnissen“ aktiv entgegenzuwirken, engagiert sich für ein weltoffenes, liberaleres Sachsen. Mit namhafter Unterstützung haben die Initiatoren um Christin Melcher (Grüne) nun einen Forderungskatalog vorgelegt.

Entstanden ist das mehrgliedrige Dokument bei einer Konferenz Ende April in Leipzig. Dazu hatte „Druck machen“ verschiedenste Initiativen eingeladen, um an Lösungsvorschlägen für die Situation im Freistaat mitzuarbeiten. Die Ergebnisse der Gespräche wurden notiert und nun als Petition ins Netz gestellt. Zu den Erstunterzeichnern gehören unter anderem die Landesverbände von Linken und Grünen, mehrere Europa-, Landes- und Kommunalpolitiker, Politikwissenschaftler, das Aktionsnetzwerk Leipzig Nimmt Platz, NoLegida, das Dresdner „Bündnis Nazifrei!“ und das Leipziger Jugendparlament.

„Die vielen rassistisch motivierten Übergriffe in den vergangenen Monaten zeigen deutlich: Sachsen hat ein Problem mit Rassismus, mit gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit, mit Ideologien der Ungleichwertigkeit, Homophobie und Antisemitismus. Dies zu benennen und als Problem anzuerkennen ist ein wichtiger, erster Schritt um dem langfristig entgegenzuwirken“,heißt es im Vorwort des Papiers. Einige der Kernforderungen sind deshalb die Stärkung der demokratischen Gesellschaft in Sachsen, das Eintreten für Weltoffenheit, Zivilcourage und Toleranz und mehr Engagement gegen Rassismus, Diskriminierung, Homophobie und Antisemitismus.

In den konkreten Handlungsempfehlungen geht es u.a. um verstärkte Bildung und Teilhabe für Geflüchtete, um verbesserte Mobilität, menschenwürdige Unterbringung, Demokratie-Schulung schon in Kindertagesstätten, um verstärkte Interkulturalität und Strukturhilfen im ländlichen Raum.

Von Matthias Puppe

Der Forderungskatalog im Netz: druck-machen.org

 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales

Wie weiter nach der Grundschule? Unsere Übersicht aller Gymnasien, Oberschulen und Freien Schulen in Leipzig will Eltern bei der Auswahl der passenden Bildungseinrichtung für ihr Kind unterstützen. mehr

  • Leipziger Buchmesse

    Rückblick auf die LVZ-Autorenarena auf der Leipziger Buchmesse 2017. Alle Gespräche noch einmal ansehen! mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Titanic-Panorama im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

In einer sechsteiligen multimedialen Serie begeben wir uns auf einen Streifzug durch die letzten „Lost Places“ von Leipzig. Im zweiten Teil geht es in die ehemalige Maschinenfabrik vonn Philipp Swiderski. mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr