Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Westparfüm und Krebscocktail verbreiteten einen Hauch von weiter Welt

60 Jahre Ring-Café Westparfüm und Krebscocktail verbreiteten einen Hauch von weiter Welt

Vor 60 Jahren wurde das Ring-Café am Roßplatz eröffnet, damals größtes Café der DDR. 36 Jahre lang war es eine der beliebtesten Leipziger Vergnügungsstätten, bis es 1992 in einen langen Dornröschenschlaf fiel. Heute ist es wieder ein Ort für Erinnerungen und Anekdoten.

Das Ring-Café ist Teil der Ringbebauung, die Anfang der 1950er-Jahre entstand.

Quelle: André Kempner

Leipzig.

Zu den Frühjahrs- und Herbstmessen trafen sich dort Gäste aus aller Welt. Im Dezember 1960 war Ernesto „Che“ Guevara mit einer kubanischen Wirtschaftsdelegation in Leipzig und wurde von seinen Gastgebern am Abend ins Ring-Café eingeladen. Er hatte nur einen halben Tag Zeit und interessierte sich vor allem für die Leipziger Messe – Ergebnis: Auf der Frühjahrsmesse 1961 war Kuba erstmals Aussteller. Begleitet wurde „Che“ Guevara von Dolmetscherin Tamara Bunke. 1967 fanden die beiden als Partisanen im bolivianischen Urwald den Tod.

Nach der Wende erwies sich die enorme Größe als Problem. Nach seinem Aus im Jahr 1992 lag das Riesenobjekt lange im Dornröschenschlaf. In den 1990er- und frühen 2000er-Jahren gab es Versuche, das Café wiederzubeleben. 2003 zog im Erdgeschoss die Freie evangelische Gemeinde ein. Als im Dezember 2005 in Leipzig die Endrundenauslosung zur Fußball-Weltmeisterschaft 2006 stattfand, war das Ring-Café Schauplatz einer Pressekonferenz unter anderem mit Lothar Matthäus, Stefan Effenberg, Boris Becker oder Trainer Ottmar Hitzfeld.

Das Café ist Bestandteil der Leipziger Ringbebauung, die Anfang der 1950er-Jahre errichtet wurde. Das fast 300 Meter lange Ensemble im stalinistischen Stil gilt als aufwendigstes Wohnungsbauprojekt der Nachkriegszeit in Leipzig. Nach mehr als 60 Jahren wird die 5000 Quadratmeter große Kalkstein-Fassade des Gesamtbauwerks gerade abschnittsweise saniert. Die Brunnen auf der Freifläche wurden 2013 für 750 000 Euro instand gesetzt – seitdem sprudeln sie wieder.

Mehr über die Historie und die Hintergründe rund um das Ring-Café lesen Sie im LVZ-E-Paper sowie in der Print-Ausgabe vom 18. Februar.

Von Kerstin Decker

Leipzig 51.3396955 12.3730747
Leipzig
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales

Wir verlosen 10x2 Tickets für den Kammermusikabend am 26. Oktober 2016 im Gewandhaus. mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr

  • Belantis - Infos und Events
    Belantis - Infos und Events

    Belantis - das AbenteuerReich im Herzen Mitteldeutschlands. Hier gibt es Neuigkeiten und alle Infos zu den Events! mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und weitere asisi-Projekte in Dresden, Berlin und anderen Städ... mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • LVZ Automarkt

    Vom 8. bis 10. September 2016 lud die LVZ zum großen Automarkt in den Pösna Park bei Leipzig ein. Fotos und Infos dazu gibt es im Special. mehr

Der neue Multimedia-Blog der Leipziger Volkszeitung bietet spannende Geschichten aus Leipzig und Sachsen. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • So war das damals...
    So war das damals...

    Dies ist ein Geschichtenbuch der besonderen Art: Leserinnen und Leser der Leipziger Volkszeitung erzählen Erlebnisse aus ihrer Kindheit und Jugend,... mehr