Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Wetterdienst misst Rekordtemperaturen in Leipzig und Dresden - Abkühlung in Sicht
Leipzig Lokales Wetterdienst misst Rekordtemperaturen in Leipzig und Dresden - Abkühlung in Sicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:24 20.08.2012
Im Brunnen vor der Oper auf dem Augustusplatz suchten die Leipziger am Montag nach Abkühlung. Quelle: Dirk Knofe
Anzeige
Leipzig

Georg. Die Patienten litten vor allem unter Sonnenstich. „Herz-Kreislauf-Probleme sind aktuell noch nicht so stark ausgeprägt“, sagte Schmalz. „Diese sind in der Regel nach mehreren aufeinanderfolgenden heißen Tagen zu erwarten.“

Auch im Leipziger St. Elisabeth-Krankenhaus mussten mehr Menschen als üblich behandelt werden. „Hitzeopfer gab es bislang nicht“, sagte Olaf Ostwald aus der Notfallambulanz. „Aber wir verzeichnen vor allem bei älteren Menschen mehr Magen-Darm-Erkrankungen.“ Grund dafür seien wegen der Hitze verdorbene Lebensmittel oder abgestandenes Wasser. Aber auch junge Menschen suchen derzeit häufiger die Klinik in Connewitz auf – insbesondere wegen kleinerer Verletzungen wie Schürfwunden. „An den Seen und in den Freibädern sind derzeit massenweise Menschen unterwegs“, erklärte Ostwald. „Da kommt es häufiger zu Unfällen mit dem Fahrrad oder den Inlinern.“

Um gesundheitliche Problem wegen der Hitze zu vermeiden, empfehlen Mediziner, ausreichend zu trinken. „Die Flüssigkeitszufuhr ist das Wichtigste“, sagte Ostwald. „Gerade ältere Menschen sollten sich abgekochte Getränke wie Tee bereitstellen und auch nachts mit ans Bett nehmen.“ Martin Schmalz vom St. Georg rät zudem, körperliche Aktivität zu vermeiden: „Erledigungen wie Einkäufe sollten auf die Morgen- oder Abendstunden verschoben werden.“ Zu bedenken seien auch Sonnenschutz und leichte Kleidung.

37 Grad in Leipzig und Temperatur-Rekord in Dresden – Abkühlung in Sicht

Nach dem heißen Wochenende können sich die Leipziger erst einmal auf angenehmere Temperaturen freuen. Nach Spitzenwerten von über 36 Grad Celsius am Sonntag in Sachsen stieg das Thermometer am Montag zunächst noch einmal an. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) wurden am Nachmittag in Leipzig 37,1 Grad gemessen, was nur knapp unter dem Rekordwert vom 9. August 1992 lag. Damals wurden 37,5 Grad gemessen. In Dresden schwitzten die Menschen sogar noch mehr. Hier wurde der aus dem Jahr 1994 stammende Spitzenwert von 38,2 Grad geknackt: Genau 39 Grad lasen die Meteorologen am Montagnachmittag von ihren Geräten ab. Nicht ganz so heiß, aber dennoch rekordverdächtig waren auch die Temperaturen in Schkeuditz. Dort wurden 37,2 Grad gemessen und der bestehende Höchstwert von vor zehn Jahren um 0,2 Grad übertroffen.

Nun zieht aber eine schwache Kaltfront langsam von Westen nach Mitteldeutschland. „Im Tagesverlauf muss örtlich mit ziemlich heftigen Sommergewittern gerechnet werden“, sagte Sebastian Manns vom DWD in Leipzig auf Anfrage von LVZ-Online. Wo genau die Unwetter auftreten, war auch am Montagabend nicht abzusehen. Die Gewitterzellen könnten Leipzig verschonen, aber auch in den kommenden Stunden die Messestadt noch direkt treffen. In einigen Teilen Sachsens, vor allem in der Mitte des Freistaates, gingen am Abend heftige Gewitter nieder, die inzwischen weiter nach Osten ziehen.

Wie hier am Kulkwitzer See bei Leipzig zog es am bisher wärmsten Tag des Jahres überall in Mitteldeutschland Badegäste an Seen und in die Freibäder. Quelle: dpa

In den kommenden Tagen zeigt sich das Wetter von seiner wechselhaften Seite. Während es am Dienstag bis zu 30 Grad warm werden kann, muss in der Nacht wieder mit Schauern und Gewittern gerechnet werden. Am Mittwoch und Donnerstag gehen die Temperaturen weiter auf 20 bis 28 beziehungsweise 20 bis 25 Grad zurück.

„Die Hitzewelle ist erst einmal vorbei“, sagte Manns. „Aber ein Kälteeinbruch ist bis zum Wochenende nicht abzusehen.“ Sonnenhungrigen riet der Wetterexperte jedoch, jede freie Stunde zu nutzen, da in den nächsten Tagen immer wieder mit Regen zu rechnen sei.

Ob der Sommer damit nur eine Verschnaufpause einlegt oder sich langsam verabschiedet, ist aber unklar. „Es ist insgesamt noch unsicher, wie es in den kommenden Wochen weitergeht“, erklärte Manns.

Am Flughafen Leipzig/Halle war am Sonntag mit 36,6 Grad der Spitzenwert dieses Sommers gemessen worden. Den noch ungeschlagenen heißesten Sommertag gab es in Sachsen aber 1994. Damals wurden 38,4 Grad gemessen.

In der Nacht zum Montag registrierten die Meteorologen einen weiteren Hitzerekord: In Kubschütz (Kreis Bautzen) erreichte die Temperatur 25 Grad. Das war nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes die wärmste Nacht seit Beginn der Messungen 1945 im Freistaat. Der bisherige Spitzenwert lag bei 23,5 Grad.

Michael Frömmert / ic / dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ausgerechnet in den Ferien muss das Soziokulturelle Zentrum Villa seinen Jugendtreff in der Lessingstraße für drei Wochen schließen. Grund dafür sind massive Kürzungen bei der Personalfinanzierung durch das Jugendamt.

20.08.2012

Das Leipziger Entenrennen hat am Sonntagvormittag Tausende Leipziger zur Sachsenbrücke gelockt. Als Siegerpreis hatte der Veranstalter, der Verein Wasser-Stadt-Leipzig, eine einwöchige Floßfahrt auf der Mecklenburger Seenplatte für die ganze Familie organisiert.

19.08.2012

[gallery:500-1792731054001-LVZ] Leipzig. Die Brücken sind geschmückt, die Schaulustigen gut gelaunt. Beim 12. Wasserfest in Leipzig gibt es Leckeres im Wermsdorfer Fischerfest und ein buntes Programm am und auf dem Elsterflutbett.

19.08.2012
Anzeige