Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Winter ade, Sonne ahoi: Der Frühling ist endlich da – 21 Grad am Samstag in Leipzig
Leipzig Lokales Winter ade, Sonne ahoi: Der Frühling ist endlich da – 21 Grad am Samstag in Leipzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:24 17.03.2012
Kein Zweifel: Der Frühling ist da. Quelle: dpa
Anzeige
Offenbach/Leipzig

Aber schon vier Tage zuvor zaubert Hoch „Gulliver“ in Deutschland Frühlingsstimmung. Bilderbuchwetter im ganzen Land mit Sonnenschein und blauem Himmel, dicke Wintermäntel können im Schrank bleiben.

Auch am Samstag wird es nach der Prognose des Deutschen Wetterdienstes (DWD) frühlingshaft mild. In Leipzig erreicht das Quecksilber heute 21 Grad, bei mildem Wind aus südwestlicher Richtung. „Zum Sonntag hin macht aber Gulliver dann doch endgültig schlapp“, sagte Meteorologe Andreas Friedrich. In Leipzig ziehen gegen Mittag Wolken auf und die Temperaturen sinken unter 20 Grad. Das Niedeschlagsrisiko bleibt in der Messestadt aber vergleichsweise gering.

Noch sind Bäume und Sträucher kahl, aber „der Natur gibt die Sonne jetzt einen kräftigen Schub“, sagt Brigitte Klante, Agrarmeteorologin in Geisenheim im Rheingau. Die Knospen an den Obstbäumen schwellen, „da kann man richtig zugucken.“ Mit der wachsenden Tageslänge kommen die Vögel in Hochzeitsstimmung, auch wenn Schwalben als typische Frühlingsboten noch nicht gesichtet wurden: „Bei den Störchen gibt es intensive Balz, sie bessern jetzt ihre Horste aus und klappern ganz gewaltig“, sagt Matthias Werner von der Staatlichen Vogelschutzwarte in Frankfurt. Wegen des milden Wetters seien die ersten schon im Januar aus Südeuropa zurückgekehrt - „so früh wie noch nie“. Vor der Februar-Kälte waren die Vögel noch einmal Richtung Süden geflüchtet.

Gefühlt war der Winter dieses Mal bitterkalt - aber die Statistik sagt etwas anderes. Insgesamt war er nämlich milder als im langjährigen Mittel. Extrem früh setzte die Haselblüte im Januar ein. Aber dann kamen zwei Wochen strenger Frost im Februar und brachten das Pflanzenwachstum zum Stillstand. Bei minus 20 Grad über mehrere Tage in weiten Teilen des Landes erfroren so manche Pflanzen in den Gärten, etwa mediterrane Kräuter wie Rosmarin oder Thymian. Wiesen wurden braun, weil das Gras dem Frost ohne schützende Schneedecke ausgeliefert war und die Halme erfroren. Nun werde es zügig wieder grün, sagt Agrarmeteorologin Klante. Insgesamt habe die Natur den Winter gut überstanden.

Mit dem astronomischen (kalendarischen) Frühlingsanfang endet auf der Nordhalbkugel der Erde die dunkle Jahreszeit. Von nun an werden die Tage länger, bis am 21. Juni der Sommer beginnt. Auf der Südhalbkugel ist es genau umgekehrt. Dort beginnt jetzt der Herbst, die Tage werden kürzer. Für die Meteorologen hat der Frühling schon Anfang März begonnen: Sie teilen die Jahreszeiten jeweils in volle Monate ein - das ist praktischer für die Statistik.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Stadtratsfraktion der Partei Die Linke hat beantragt, „in würdiger und angemessener Weise“ an die Musiker Hanns Eisler und Erwin Schulhoff zu erinnern. „Am 6. September, dem 50. Todestag von Hanns Eisler, soll eine Gedenkinstallation als Station des Leipziger Notenrades eingeweiht werden“, hieß es am Freitag in einer Mitteilung.

16.03.2012

Das Geburtshaus von Hanns Eisler, dem Komponisten der DDR Nationalhymne, ist in einem schlechten baulichen Zustand. Das bemängelt die Fraktion der Linkspartei im Leipziger Stadtrat.

16.03.2012

Der Nashorn-Nachwuchs des Leipziger Zoos konnte am Freitag erstmals die Mutterstube verlassen, wollte sich aber den Besuchern und Medienvertretern nicht zeigen. Das drei Monate alte Jungtier zog es vor, trotz geöffneter Tür im Stall zu bleiben.

16.03.2012
Anzeige