Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Winter gibt Gastspiel in Leipzig mit Nachtfrost und Graupelschauern
Leipzig Lokales Winter gibt Gastspiel in Leipzig mit Nachtfrost und Graupelschauern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:49 22.02.2016
In diesem Winter kann man einen Regenschirm gut gebrauchen. (Symbolbild) Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Der Winter zeigt sich weiter launisch, die Woche wird durchwachsen. „Heute ist der letzte wärmere Tag“, so Manuel Voigt vom Deutschen Wetterdienst (DWD). Danach rutschen die Temperaturen wieder in den einstelligen Bereich, sogar Schneeregen ist möglich.

Eine Kaltfront, die derzeit über Sachsen-Anhalt liege, schiebe sich ab Dienstag von Nord nach Süd auch über Sachsen, erklärt der Meteorologe. Leipzig dürfte dabei in den kommenden Tagen meist unter einer dicken Wolkendecke liegen. Noch bis morgen seien Niederschläge von fünf bis zu zehn Litern pro Quadratmeter möglich, und auch in den kommenden Tagen müssen die Leipziger mit Schauern rechnen. Und die können bei Höchstwerten bis zu fünf Grad Celsius auch mal in Graupel- oder Schneeschauer übergehen. Der Wind weht dabei schwach bis mäßig, und nachts kann es in der zweiten Wochenhälfte mal wieder frieren.

Von weißer Pracht fehlt aber im Tiefland jede Spur. Erst im Bergland oberhalb von 800 Metern kann es in den nächsten Tagen wieder leicht flocken. Die Schneedecke ist aber auch in den höheren Lagen Sachsens laut DWD dünn bis nicht vorhanden. „Am Fichtelberg liegen derzeit gerade etwa 33 Zentimeter Schnee“, so Voigt.

Experte: Hochwasserlage noch entspannt

Für die Hochwasser-Experten der Landestalsperrenverwaltung (LTV) Sachsen bedeutet das: Die Lage ist entspannt. „Alle Zeichen stehen derzeit darauf, dass es kein Frühjahrshochwasser geben wird“, so Axel Bobbe von der LTV auf Anfrage gegenüber LVZ.de. Die Weiße Elster führe Mittelwasser, die Pleiße sogar weniger als Mittelwasser, auch an der Parthe sei die Lage unkritisch, so Bobbe weiter.

Interaktive Karte des Landeshochwasserzentrums zu Durchflüssen und Pegeln in Sachsen

Trotzdem warnt der Fachmann: „Es hat viel geregnet, die Böden sind gesättigt.“ Wenn es jetzt heftig weiterregnen würde, käme es auch in Leipzig zu größeren Durchflüssen. Als Hochwasser könne man das noch nicht bezeichnen. Bis März oder April sei aber keine endgültige Entwarnung möglich.

Wetterkarte für Leipzig und die Region

Von Evelyn ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zentausende Teilnehmer aus dem ganzen Bundesgebiet werden im Mai zum Katholikentag in Leipzig erwartet. Die Spendensammlungen während der Großveranstaltung kommen jugendlichen Flüchtlingen und Straßenkindern in Leipzig zugute.

22.02.2016

Im LVZ-Interview erklärt Leipzigs neuer Verwaltungsbürgermeister, wie für ihn die Verwaltung der Zukunft aussieht. Und zieht nach gut 100 Tagen im Amt eine erste Bilanz.

22.02.2016

Fachkräfte-Notstand im Hotel- und Gaststättengewerbe: Viele Betriebe sehen ihre Chance für die Zukunft in ausländischen Azubis. Die ersten sind schon da, sie kommen aus EU-Ländern mit hoher Jugendarbeitslosigkeit Aber auch die Ausbildung geeigneter Flüchtlinge wird künftig ein Thema.

22.02.2016
Anzeige