Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales „Wir haben die Herausforderung gemeistert“ – OBM Jung dankt den Leipzigern
Leipzig Lokales „Wir haben die Herausforderung gemeistert“ – OBM Jung dankt den Leipzigern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:56 22.12.2015
Quelle: Screenshot
Anzeige
Leipzig

Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) hat in seiner Weihnachts- und Neujahrsansprache Bilanz eines turbulenten Jahres in Leipzig gezogen. Der 57-Jährige wagte in seiner Rede auch einen Ausblick auf die anstehenden Herausforderungen des kommenden Jahres. Eine Videoaufzeichnung des Beitrages hat die Stadtverwaltung auch über die sozialen Netzwerke verbreitet.

Was die Leipziger 2015 bewegte war vor allem der Umgang mit den Flüchtlingen. 4000 Asylbewerber seien vor Ort untergebracht worden. Hinzu kämen die Menschen in den Erstaufnahmeeinrichtungen des Landes in der Stadt. Alles in allem fanden in Leipzig 8000 Hilfesuchende Obdach. „Ich bin stolz auf unsere Stadt und dankbar allen, die mitgeholfen haben", sagte der OBM.

Keine Gewalt!

Emotional wurde Burkhard Jung, als er auf den offenen Hass und die Gewalt in der Stadt zu sprechen kam. Diese Menschen, die nach Leipzig gekommen sind, um Schutz und Hilfe zu finden, sehen sich mit Anfeindungen bis hin zu Angriffen ausgesetzt. „Das ist eine Schande für unser ganzes Land.“

Auch in Hinblick auf die Ausschreitungen Mitte Dezember im Leipziger Süden fand Jung deutliche Worte: „Eure Steinwürfe haben nicht einem einzigen Asylbewerber geholfen und keinen einzigen Fremdenfeind beeindruckt.“ Der Oberbürgermeister argumentierte: Wer Flüchtlingen helfen wolle, der solle mitarbeiten.

Weihnachtsbotschaft von Oberbürgermeister Burkhard Jung.

Weihnachtsbotschaft und Neujahrsgrüße von Oberbürgermeister Burkhard Jung. Themen: Tod von Kurt Mausur - Großer Verlust, Gute Zukunftsaussichten Leipzigs, Aufnahme und Leben mit Flüchtlingen und Dank den Helfern, Ausschreitungen bei #le1212, Leipzig wächst weiter, Herausforderung Wandel Wohnungsmarkt, Mobilität in Leipzig, Priorität Schulneubau.

Gepostet von Stadtverwaltung Leipzig am Dienstag, 22. Dezember 2015

Jung blickt dabei nach vorn: Es gelte nun, die Asylsuchenden zu integrieren und in Lohn und Brot zu bringen. „Ich bin überzeugt, dass der Arbeitsmarkt die Zuwanderung verkraften kann.“ Leipzig ist – nach Angaben des Hamburger Instituts für Weltwirtschaft – eine der dynamischsten Städte Deutschlands. Die Messemetropole liegt auf Platz drei hinter München (bei Wien) und Berlin. In der Stadt gibt es so wenige Arbeitslose, wie seit der Wende nicht mehr. „Leipzig wächst, die kulturelle Vielfalt blüht. Das alles wirkt wie ein Magnet.“ Die Stadt steuere in diesem Jahr auf einen neuen Rekord zu: 570.000 Einwohner erwartet der Oberbürgermeister. Dabei seien die Asylsuchenden noch nicht eingerechnet.

Die große Zahl der Menschen, die in die Stadt kämen, sei aber auch eine Herausforderung, so Jung. Der Wohnungsmarkt habe sich in den letzten Jahren verändert. Schon jetzt würden in einigen Stadtteilen Wohnungen fehlen, besonders kleinere Einheiten seien rar. Der Leipziger Oberbürgermeister forderte daher: „Wohnen muss in unserer Stadt bezahlbar bleiben.“

Leipzig wächst - Schulneubau genießt Priorität

Eine weitere Baustelle für das kommende Jahr sieht Jung im Straßenverkehr. Den Leipzigern stellte er die Frage, ob das Auto denn wirklich nicht unersetzbar sei. Die Stadt müsse eine pragmatische, keine ideologische Debatte darüber führen, wie sie den Verkehr in Leipzig in Zukunft gestalten wolle.

Die größte Baustelle der nächsten Jahre – und das im wörtlichen Sinne – hat Jung jedoch in der Bildung ausgemacht. Nachdem Leipzig kräftig in Krippen und Kitas investiert hat, seien nun die Schulen dran. Auch wenn die Finanzierung schwierig sei, der Schulneubau stehe als große Aufgabe an und genieße nach den Worten des OBMs Priorität.

Seine Rede beendete mit dem Wunsch und den Worten: „Ich wünsche mir, dass wir keine Gewalt in unserer Stadt erleben und wir einander achten.“

joka

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schöne Bescherung? Ab Januar sollte es den Erzieherinnen in kommunalen Kindereinrichtungen nicht mehr erlaubt sein, für kleine Extras, die sie ihren Schützlingen anbieten wollen, einen Obolus von den Eltern einzusammeln. Das jedenfalls hatte Sebastian Franke dieser Tage „aus erster Hand“ erfahren und sich mächtig darüber aufgeregt. Mittlerweile spricht das zuständige Amt aber von einem „Missverständnis“.

25.12.2015

Für ein seit Jahren an der Leipziger Uni geplantes Großprojekt werden jetzt endlich erste sichtbare Zeichen gesetzt: Auf dem Campus an der Jahnallee ist schweres Gerät aufgefahren, die Maschinerie pflanzt Bohrpfähle ins Erdreich und sorgt so für eine stabile Gründung des neuen Bildungswissenschaftlichen Zentrums.

25.12.2015

Gute Nachricht für Inliner und Radfahrer: Die Kopfsteinpflaster-Kreuzung in Höhe Lauerscher Weg/Kelchsteinlinie am Cospudener See wird bis Ende März 2016 asphaltiert, um eine Gefahrenstelle zu entfernen. Damit setzt das Umweltdezernat einen lange beschlossenen Antrag der Grünen um. Ebenfalls eine gute Nachricht: Parken am Nordstrand bleibt 2016 kostenlos.

25.12.2015
Anzeige