Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Wirtschaftsprüfer und Polizeieinsatz: Streit in Leipziger Vereinen
Leipzig Lokales Wirtschaftsprüfer und Polizeieinsatz: Streit in Leipziger Vereinen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:50 17.07.2015
Anzeige

Beim Buchkinderverein eskaliert der Streit um Umstrukturierungen bis hin zu Rangeleien bei einer Versammlung, bei der sogar die Polizei geholt wurde. Nach jahrelangem Streit wird den derzeitigen Machern der Leipziger Tafel zwar von offizieller Seite bestätigt, dass korrekt gewirtschaftet wurde, doch die Gegenpartei zweifelt und bemüht weiter die Gerichte. Vor gut drei Wochen war dem Leiter des Ronald-McDonald-Hauses überraschend gekündigt worden.

Wirtschaftsprüfer bei der Tafel

Im Zeichen von "Aufklärung und Neuwahlen" stand jetzt die Mitgliederversammlung des Leipziger Tafelvereins. Und das tat Not: Schon seit Jahren brodelt es im Verein. Ausgelöst durch zwei Mitglieder, die gegen die Beschlüsse der Dezember-Mitgliederversammlung 2007 geklagt hatten, weil Vorstandswahl und Kassenprüfung 2005/2006 nicht ordnungsgemäß verlaufen seien. Ein Streit, der eskalierte, etliche gerichtliche Nebenschauplätze eröffnete (etwa, wenn es hieß, Spenden würden veruntreut). Weil all dies laut Vereinschef Werner Wehmer nun "vom Tisch ist", aber diverse Medien vom "großen Skandal" berichtet hatten, lud er am Mittwoch die Presse ein. Hans Mengeringhaus, Vize-Bundesvorsitzender der Deutschen Tafeln, war zugegen. Er verkündete: "Unabhängige Wirtschaftsprüfer haben sich die Buchführungen der letzten Jahre des Leipziger Tafelvereins vorgenommen und absolut nichts beanstandet. Und deren Gutachten haben wir nochmals unseren Prüfern im Bundesverband vorgelegt - mit gleichem Ergebnis. Zudem vertiefte sich das Finanzamt in die Unterlagen und attestierte dem Verein danach die Gemeinnützigkeit für weitere fünf Jahre. Eine Voraussetzung, um bei uns Mitglied zu sein!" Ein "mangels Anfangsverdacht" soeben beendetes Vorermittlungsverfahren, das in Folge der Vorwürfe gegen Wehmer vom Staatsanwalt aufgenommen worden war, wurde gestern auch präsentiert. Unterm Strich habe der Streit dem Tafelverein Imageschäden und Einbrüche bei Spenden beschert, auf die Tausende Bedürftige eigentlich angewiesen sind, hieß es.

Und dennoch: Vereins-Kontrahentin Ursula Neeb-Horn will samt ihrer ­Mitstreiter nicht klein beigeben. Sie verweist auf "offene Baustellen": "So ist unsere Strafanzeige wegen ­Verdacht auf einen Prozessbetrug noch nicht beschieden", meinte sie gestern. "Wenn ich nicht so davon überzeugt wäre, dass bei Leipzigs Tafel unhaltbare Sachen laufen, würde ich nicht weitermachen."

Polizeieinsatz bei Buchkindern

Polizei bei der Mitgliederversammlung, Hausverbot für den Ideengeber und Gründer, Streit um "echte und gefühlte Mitgliedschaften" - der bundesweit hochgelobte, weil in dieser Form einzigartige Verein Buchkinder Leipzig blickt auf turbulente Wochen und Monate zurück. Das Band zwischen den offenbar existierenden zwei Lagern scheint zerschnitten, ein tiefer Graben behindert aktuell die weitere Umsetzung der hehren Ziele.

"Der Interimsvorstand, geführt durch Christina Weiß, will viel Gutes. Er benutzt auf diesem Weg aber undemokratische, unmoralische und inhumane Methoden", echauffiert sich Thomas Leo Kottke, Stiefvater eines der rund 200 durch den Verein betreuten Kinder. Trauriger Höhepunkt sei der Polizeieinsatz bei der Mitgliederversammlung Ende vergangener Woche gewesen, die nach Rangeleien im Einlassbereich und der Hinzuziehung von Beamten nach weit verspätetem Beginn erfolglos beendet worden sei.

Der Streit entzündete sich offensichtlich bereits im Vorjahr an der Trennung des (Interims-) Vorstandes von Ralf-Uwe Lange, dem Gründungsvater. Er soll gemobbt und mit falschen Anschuldigungen aus dem Verein gedrängt worden sein, die neue Führung kann und will sich "aus Arbeitsrechtsgründen" dazu nicht äußern. Streit gibt es zudem um die Frage, ob die Unterschriftensammlung der Aufbegehrenden, die eine außerordentliche Mitgliederversammlung forderte, mit Blick "auf unleserliche Namen und nicht bestätigte Mitglieder" rechtens war oder nicht. Zudem werfen sich beide Lager vor, neue Mitglieder "als Machtmittel" bei Abstimmungen einsetzen zu wollen. "Wir haben es nicht geschafft, von der emotionalen Ebene wegzukommen", sagt die Geschäftsführerin Birgit Schulze Wehninck. Es sei sehr schade, dass all dies auf dem Rücken der Kinder passiere. Am kommenden Sonnabend findet von 10 bis 12 Uhr im Buchkinderladen eine Infoveranstaltung statt.

Angelika Raulien und Martin Pelzl

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Fundbüro des Ordnungsamtes veranstaltet am Sonnabend die erste Fahrradversteigerung des Jahres. Etwa 80 herrenlose Räder kommen dieses Mal im Hauptgebäude des Sportforums (1. Etage, Kultursaal) unter den Hammer, teilte die Stadtverwaltung am Mittwoch mit.

10.03.2010

Die EU gibt der Stadt Leipzig mehr Zeit, um die europäischen Grenzwerte für Feinstaub einzuhalten. Auch für Köln, Aachen, Warstein und eine Zone um Grevenbroich in Nordrhein-Westfalen (NRW) gebe es eine verlängerte Frist bis Juni 2011, teilte die Europäische Kommission am Mittwoch in Brüssel mit.

10.03.2010

Dieser Fall hat ganz Leipzig bewegt. Fünf Nachwuchsruderer aus Dessau wollten am 13. April 2008 bei einer Regatta auf der Weißen Elster starten. Sie schafften es aber nicht bis zur Startlinie.

10.03.2010
Anzeige