Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales „Women in Exile Sommerbustour“ macht Halt in Leipzig
Leipzig Lokales „Women in Exile Sommerbustour“ macht Halt in Leipzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:19 27.07.2016
Symbolbild Quelle: Uli Deck/dpa
Anzeige
Leipzig

Im Rahmen der „Women in Exile Summerbustour“ werden am Donnerstag geflüchtete Frauen eine Demonstration in Leipzig veranstalten. Der Start ist für 14 Uhr an der Flüchtlingsunterkunft an der Straße des 18. Oktober veranschlagt, Ziel ist das Bürgeramt am Burgplatz. Im Anschluss soll es ein gemeinsames Abendessen mit Zeit für Austausch in der „Villa“ in der Lessingstraße 7 geben.

Unter dem Motto „Wir werden immer lauter! Alle Lager abschaffen!“ wollen die Frauen zuvor Einrichtungen besuchen, um dann mit den Bewohnerinnen gegen Rassismus, Sexismus, Abschiebung und andere Probleme zu protestieren, teilte „Women in Exile“ mit. Ziel sei es, geflüchteten Frauen einen Raum zu geben, um Probleme, Bedürfnisse, Ideen, Erfahrungen und Meinungen zu artikulieren.

Im Vorfeld gab es indessen bereits bei der Bewerbung Konflikte, wie die Veranstalter mitteilten. Laut ihren Angaben verbaten Sicherheitskräfte der Unterkunft an der Straße des 18. Oktober Aktivistinnen, Info-Flyer an Bewohnerinnen zu verteilen. Außerdem seien sie von der Security bedroht worden, hieß es.

Ein Mitglied einer Leipziger Vorbereitungsgruppe erklärte: „Wir standen außerhalb des Lagers. Es ist unser Recht, zu einem friedlichen treffen geflüchteter Frauen einzuladen. Es ist skandalös, wie wir und auch Frauen im Lager bedroht, eingeschüchtert und daran gehindert werden, sich ihrer Recht bewusst zu machen.“ Man wolle sich jedoch nicht einschüchtern lassen und hoffe, dass trotzdem Frauen aus den Unterkünften an der Demo teilnehmen, hieß es.

Der Aufzug durch Leipzig mit etwa 200 erwarteten Teilnehmerinnen wird entlang folgender Route verlaufen: Alte Messe/Ecke Straße des 18. Oktober( Sammlung und Auftaktkundgebung) – Windmühlenstraße – Wilhelm-Leuschner-Platz – Querung Martin-Luther-Ring – Burgplatz (Abschlusskundgebung)

boh

Ein Großteil der Mitarbeiter des Leipziger Internet-Unternehmens Unister sind von der Insolvenz betroffen. Die Gehälter sind durch das Insolvenzgeld der Bundesagentur für Arbeit vorerst gesichert.

28.07.2016

Leipzigs früherer Ordnungsbürgermeister Holger Tschense (53) soll sich erneut nicht an Verkehrsregeln gehalten haben: Gegen ihn erging wegen einer Rotlichtfahrt ein Bußgeldbescheid. Der Wirtschaftsberater legte aber Einspruch ein.

28.07.2016

Zum Leipziger Wasserfest werden wieder die besten deutschen Ruderteams aus der Bundesliga erwartet, die erneut spektakuläre Rennen auf dem Elsterflutbett garantieren. Das Fest ist diesmal erst Ende August (26. bis 28. August). Zum Programm gehört auch wieder das beliebte Entenrennen, für das der Vorverkauf der Lose am 1. August beginnt.

27.07.2016
Anzeige