Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Zehn Kontrolleure ermitteln Schäden entlang 1700 Kilometern Straße

Auf Leipzigs Straßen Zehn Kontrolleure ermitteln Schäden entlang 1700 Kilometern Straße

Für rund 1700 laufende Kilometer Straße hat das Leipziger Verkehrs- und Tiefbauamt gewissermaßen den Hut auf – von der Fahrbahn bis zum Verkehrsgrün. Zur visuellen Schadensermittlung sind ununterbrochen zehn Straßenkontrolleure im Einsatz. Benito Gürth gehört seit 2009 zu ihnen. Sein Revier sind 170 Kilometer Straßenraum im Leipziger Südosten.

Fehlt im Pflaster ein Stein, wird das von Benito Gürth auf dem Touchbook dokumentiert.

Quelle: André Kempner

Leipzig.

Gürth ist einer von zehn sogenannten Straßenkontrolleuren, die innerhalb des Stadtgebiets auf rund 1700 Kilometern Straßen, die in Verantwortung des Verkehrs- und Tiefbauamtes liegen, unterwegs sind, um Sicherheit zu gewährleisten, Mängel zu registrieren und gegebenenfalls für Abhilfe zu sorgen. Zur visuellen Schadensermittlung, wie es korrekt heißt, begehen oder befahren die neun Männer und eine Frau regelmäßig die zehn Leipziger Stadtbezirke. Gürth ist einer dieser „Begeher“.

Dass sie in erster Linie im Frühjahr, wenn sich der Winter zurückzieht und Fahrbahnschäden zutage treten, aktiv würden, sei ein Irrtum, betont Dirk Kleemann, Sachgebietsleiter der Abteilung Straßenbau und -unterhaltung. „Ganz im Gegenteil! Unsere Straßenkontrolleure sind rund ums Jahr, und das bei jedem Wetter, unterwegs. Es gibt feste Tourenpläne, so dass jeder bereits weiß, welche Straße er in zwei Monaten unter die Lupe nimmt.“ Selbst Urlaub, Krankheit oder Feiertage würden diesen Rhythmus nicht durcheinanderbringen. Wie oft sich der Kontrolleur blicken lasse, hänge dabei nicht davon ab, wo sich eine Straße befinde, sondern davon, welchen Status sie besitze. „Wir teilen Straßen nach ihrer Verkehrsbelastung in drei Kategorien – verantworten also 396 Kilometer Hauptverkehrsstraßen, 75 Kilometer Haupterschließungsstraßen sowie 1220 Kilometer Anlieger- und sonstige öffentliche Straßen“, erläutert Kleemann.

Gürth, gelernter Tiefbau-Facharbeiter, gehört seit 2009 zum Team und genießt die Arbeit an der frischen Luft. „Langweilig wird es nie“, sagt er. Im Sommer sei es zwar relativ ruhig, doch zu tun gäbe es immer. Leider gehe es nicht nur um Schlaglöcher, sondern zunehmend auch um Vandalismus. „Der hat wirklich zugenommen und reicht von illegalen Einleitungen in die Straßengräben bis hin zu immer mehr Tütchen mit Hundekot, die die Straßenabflüsse verstopfen.“ Auch seien sich längst nicht alle Hauseigentümer ihrer Pflichten bewusst. „Dass Büsche und Bäume nicht in den öffentlichen Raum wuchern dürfen, scheint vielen ebenso unbekannt wie ihre Zuständigkeit für die Grundstückseinfahrt“, erzählt Gürth.

Taucht er an einer der großen Straßen auf, gehe er trotz Warnweste und Computer im Trubel unter. Sehe er sich allerdings in kleineren Wohngebieten um, komme es rasch zu Gesprächen am Gartenzaun. „Das ist mir auch das Liebste. Da lassen sich viele Probleme meist unkompliziert lösen“, sagt Gürth. Andernfalls sei häufig doch viel Schreibkram nötig. Davon entlaste seit sechs Jahren zwar das Touchbook, ein mobiler Minicomputer, die Kontrolleure. „Aber Briefe schreibt das Gerät natürlich nicht und es löst auch keinen Auftrag aus“, erläutert Gürth. Andererseits erleichtere es durch das genaue Kartenmaterial, das aufgespielt ist, die Arbeit und die Genauigkeit, sobald irgendwo Probleme auftreten. Längst müssten da keine vom Regen durchweichten Protokollbögen mehr abgeschrieben werden. Jetzt genüge es, den Helfer an den Computer anzuschließen...

Auch wenn nicht immer alles reibungslos verlaufe, gefällt dem Kontrolleur, der gerade von einer Beweissicherung für eine Sondernutzung zurückgekommen ist, die Vielfalt seiner Arbeit. „Ja, die Beweissicherung fällt auch ins Aufgabengebiet“, erläutert Kleemann. Pro Jahr würden immerhin durchschnittlich 5000 Sondernutzungen im Stadtgebiet genehmigt. „Das reicht vom kurzfristigen Aufstellen eines Containers über Baugerüste oder Baustellen, die mehrere Wochen verbleiben, bis hin zu saisonalen Freisitzen. Da müssen wir schon vor- und hinterher genau hinsehen, und falls Straßen oder Gehwege in Mitleidenschaft gezogen werden, die Verantwortlichen in die Pflicht nehmen“, so Kleemann. „Unsere Straßenkontrolleure machen wirklich einen verantwortungsvollen Job.“

Von Cornelia Lachmann

Leipzig 51.3396955 12.3730747
Leipzig
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Schauspiel Leipzig
    Mikrologo Schauspiel Leipzig

    Theater in Leipzig: Höhepunkte, Premieren, Spielplan und Angebote der Spielzeit 2017/2018 im Schauspiel Leipzig. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

Wie weiter nach der Grundschule? Unsere Übersicht aller Gymnasien, Oberschulen und Freien Schulen in Leipzig will Eltern bei der Auswahl der passenden Bildungseinrichtung für ihr Kind unterstützen. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

Die Multimedia-Reportage erzählt elf spannende Geschichten entlang der Linie 11 - der längsten Straßenbahnlinie Leipzigs. mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr