Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Zeitzeugen der Friedlichen Revolution für Lichtfest-Installation in Leipzig gesucht
Leipzig Lokales Zeitzeugen der Friedlichen Revolution für Lichtfest-Installation in Leipzig gesucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:08 23.07.2014
Teilnehmer der Demonstration am 9. November 1989 in Leipzig. (Archivfoto) Quelle: LVZArchiv
Anzeige
Leipzig

„Durch die direkte Einbindung der Zeitzeugen in die künstlerische Arbeit wird die Großprojektion von Worten aus Licht zu einer experimentellen Gedankenspiegelung“, erklärte Sandmann.  

In der Projektion sollen vor allem die Erinnerungen der sogenannten „2. Generation Ost“ abgebildet werden, „Menschen, die in der DDR aufgewachsen sind und vor 1989 im beruflichen Alltag standen“, so die Künstlerin. Sandmann lädt deshalb vor allem die heute 50- bis 60-jährigen Zeitzeugen zu den Interviews ein. Vom 27. Juli bis zum 1. August wird die Hamburgerin für Gespräche in Leipzig sein. Terminvereinbahrungen sind bei der Künstlerin telefonisch unter

01522/4725595

oder per E-Mail an

leipzig@sigrid-sandmann.de

möglich.

Leipzig feiert in diesem Jahr mit besonderem Aufwand den 25. Jahrestag der Friedlichen Revolution. Für die Ausrichtung hat der Stadtrat 500.000 Euro zur Verfügung gestellt. Freistaat und Kommune planen neben dem Lichtfest auch einen offiziellen Festakt im Gewandhaus. Als Ehrengäste werden dazu die ehemaligen US-Außenminister Henry Kissinger und James Baker erwartet.

mpu

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es musste erst restauriert werden: In der Sonderschau "Umsonst ist der Tod" ist nun ein Kruzifix mit beweglichen Armen zu sehen, das auf um 1500 datiert ist. Seine Heimat ist eigentlich im Stadtmuseum Jena - nun gehört es zu den rund 300 Exponaten der Schau, die wegen des großen Interesses um drei Wochen bis zum 21. September verlängert wurde.

22.07.2014

Mit einem kritischen Blick mustert André Löser einen Moment lang die Zeichnung an der Wand vor sich. Dann taucht sein kleiner Flachpinsel wieder in die Plasteschale mit der schwarzen Farbe, und Löser zieht mit kurzen, ruhigen Bewegungen die nächsten Linien nach.

22.07.2014

Das erhoffte Interview mit dem Bischof des Bistums Dresden-Meißen zur Debatte um den avisierten Ein-Million-Zuschuss der Stadt Leipzig für die Ausrichtung des 100. Deutschen Katholikentages kam am Dienstagmorgen leider nicht zustande.

22.07.2014
Anzeige