Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Zoff um Promotion an Leipzigs Uni: Klimaskeptiker fühlt sich kaltgestellt

Historische Temperaturdaten Zoff um Promotion an Leipzigs Uni: Klimaskeptiker fühlt sich kaltgestellt

Michael Limburg, der Vizepräsident des in Jena ansässigen Europäischen Institutes für Klima und Energie, wollte an der Leipziger Uni-Fakultät für Physik und Geowissenschaften promovieren – und scheiterte. Er sagt, das Verfahren wurde hintertrieben. Dekan Jürgen Haase erklärt, die Arbeit habe den wissenschaftlichen Anforderungen nicht genügt.

Areal der Leipziger Uni-Physik in der Linnéstraße.Foto: Christian Modla

Leipzig.

Rückblende: Betreut von Werner Kir- stein, der damals als Geografie-Professor an der Uni wirkte, hatte Limburg im März 2010 seine Promotion eingereicht, die sich mit der Qualität historischer Temperaturdaten befasste. Sein Befund: Zur Berechnung der globalen Mitteltemperatur sind sie nicht tauglich, weil mit erheblichen Unsicherheiten behaftet. Sie seien daher ungeeignet, um daraus fundierte Schlüsse, zur Begründung der Erderwärmung abzuleiten. „Da liegt ein breiter grauer Schleier drüber“, so der versierte Messtechniker. Beim Meeresspiegel wäre die Datenlage noch schlechter. Limburg gehört zu den sogenannten Klimaskeptikern, die der gängigen Lehrmeinung widersprechen, dass der industrielle CO2-Ausstoß die Temperaturen nach oben treibt. Opponiert wird damit auch gegen die Auffassungen des Weltklimarates. Das und die in seiner Dissertation vorgelegten Resultate hätten an der Fakultät dazu geführt, ihn auszubremsen.

Limburgs Kritik-Liste ist lang: Entgegen den akademischen Gepflogenheiten sei sein Betreuer Kirstein ohne Begründung nicht als Gutachter bestellt worden; nachdem die erste Promotionskommission rechtswidrig mit der Begründung, das Thema der Arbeit habe eine weitgehende politische Motivation, zurücktrat, sei die zweite unter Haases Vorsitz wieder interessengesteuert zusammengesetzt gewesen. Und die zwei Gutachter – einer von der Fakultät und ein externer – wären voreingenommen herangegangen und nicht zu den Kerngedanken seiner Dissertation vorgestoßen. Entstanden seien „Gefälligkeitsablehnungen“, auf deren Basis der Fakultätsrat die Arbeit durchfallen ließ, ohne dem Doktoranden die Möglichkeit zur Diskussion einzuräumen.

Nachdem Limburgs Widerspruch gegen das Negativ-Urteil von der Fakultät abgelehnt worden war, klagte er vor dem Leipziger Verwaltungsgericht. „Mein Kampfgeist war erwacht.“ Zur Verhandlung waren auch die zwei Gutachter als Zeugen geladen, doch zur Gegenüberstellung kam es nicht, stattdessen zu einem Vergleich, den Limburg als Sieg für sich reklamiert. Im Gerichtsbeschluss hieß es, die Uni bedauere die Fehler im persönlichen Umgang mit dem Kläger während des Promotionsverfahrens und die eingetretenen Verzögerungen. Es sei unglücklich verlaufen.

Limburgs Dissertation galt fortan als nicht an der Alma mater eingereicht, er konnte es mit ihr also andernorts nochmal versuchen. Und scheiterte wieder. Diesmal an der TU in Clausthal, die, so Limburg, formale Hürden errichtet habe, die erst nach längeren juristischen Auseinandersetzungen überwindbar gewesen wären. Den nötigen Kleinkrieg habe er jedoch gescheut und nun beschlossen, den akademischen Weg aufzugeben. „Ich habe gewusst, dass ich mit meiner Arbeit nicht nur auf Freunde stoßen werde, aber insgesamt hat mich das alles schockiert.“

Das hatte auch Limburg getan – und auf eigene Faust vier Gutachten eingeholt, die positiv ausfielen. Aber sie blieben unberücksichtigt. Der Fakultätsrat, so Limburg, habe damals seine Entscheidung gefällt, ohne diese Gutachten abzuwarten.

Von Mario Beck

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • Erdbeer-Karte

    Sommerzeit ist Erdbeerzeit. Wollen Sie die süßen Früchte selber pflücken oder lokal kaufen? Wir verraten Ihnen, wo Sie Erdbeeren bekommen. Außerdem... mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Farbspiele
    Die Sparkasse Leipzig sucht für Ihren Kalender 2018 farbenfrohe Fotos

    Fotografieren Sie Ihre buntesten Momente in Leipzig und der Region und nehmen Sie am Fotowettbewerb der Sparkasse Leipzig teil. Die schönsten Bilde... mehr

  • Wave-Gotik-Treffen
    Wave Gotik Treffen

    Das WGT lockte auch 2017 Fans der Schwarzen Szene aus der ganzen Welt nach Leipzig. Wir zeigen einen Rückblick in Fotos, Videos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lädt vom 20. Juli bis 16. August 2017 zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz. Alle Infos zum Programm und Ticketverkauf... mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

Wie weiter nach der Grundschule? Unsere Übersicht aller Gymnasien, Oberschulen und Freien Schulen in Leipzig will Eltern bei der Auswahl der passenden Bildungseinrichtung für ihr Kind unterstützen. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

In einer sechsteiligen Reportage-Serie begeben wir uns auf einen Streifzug durch die letzten „Lost Places“ von Leipzig, zeigen aber auch, was man aus den alten Gebäuden so alles machen kann. mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr