Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Zu viel Bürokratie: Leipzigs Oberbürgermeister Jung kritisiert Angst und Lobbyismus
Leipzig Lokales Zu viel Bürokratie: Leipzigs Oberbürgermeister Jung kritisiert Angst und Lobbyismus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:23 18.07.2016
Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD). Quelle: André Kempner
Leipzig

Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) beklagt mangelnde Flexibilität der deutschen Bürokratie. Die Flüchtlingssituation habe eine Chance geboten, „aber ich fürchte, wir haben sie vertan“, sagte Jung in einem Interview mit der ZEIT. Eine Mischung aus Angst vor Neuem und Fachlobby-Interessen seien für flexible Lösungen hinderlich. Das Stadtoberhaupt kritisierte vor allem zu enge Bauvorschriften.

Als Beispiel nannte Jung unter anderem die Nutzung von Flüchtlingsunterkünften in Gewerbegebieten. Derzeit kämen nur noch rund 65 Asylsuchende pro Woche nach Leipzig. Der Wohnraum in Unterkünften in Gewerbegebieten könnte auch gut für andere Gruppen genutzt werden: „Studenten, Lehrlinge, Obdachlose“, so Jung. Das sei aber ausgeschlossen, weil die Ausnahmeregelung für Wohnraum im Gewerbegebiet nur für Flüchtlinge gelte.

Auch die wachsende Stadt Leipzig habe bei einem Bedarf von 20 neuen Schulen und weiteren Kitas bis zum Jahr 2025 mit den Vorschriften zu kämpfen: „Die bauordnungsrechtliche Lobby ist sehr stark in Deutschland. Es ist wirklich irre, was da alles geregelt wird. Wie viel Quadratmeter braucht ein Kind im Klassenzimmer, wie viel auf dem Schulhof? Müssen alle Schulen behindertengerecht ausgebaut sein? Inklusion ist mir sehr wichtig, aber schaffen wir es, auch eine alte Gründerzeitschule exakt nach Vorschrift umzubauen?“

Leipzig versuche über den Städtetag Einfluss auf die Regulierungswut zu nehmen. Die Aussichten beschreibt Jung aber als begrenzt. „Meine Erfahrung nach zehn Jahren im Amt ist: Jeder, der Entbürokratisierung verspricht oder versucht, fabriziert im Ergebnis nur mehr Verwaltungsvorschriften.“

Von lyn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Über die Revision im Prozess um die herrenlosen Häuser wollte der Bundesgerichtshof in Leipzig ab Dienstag verhandeln. Nun wird der Auftakt verschoben.

18.07.2016

Am 9. Mai 2015 wurde sie eingeweiht: Leipzigs neue katholische Propsteikirche in der Nonnenmühlgasse. Seither ist sie Besuchermagnet. Während des 100. Katholikentages waren täglich hunderte Teilnehmer zu Gast. Was den meisten entgangen sein dürfte: Der 50 Meter hohe Glockenturm ist immer noch verwaist.

18.07.2016

Wer in DDR-Nostalgie schwelgen will, hat jetzt in der Leipziger Innenstadt eine neue Anlaufadresse in „Steibs Hof“. Doch Vorsicht: Die Schau zeichnet die DDR schöner, als sie jemals war.

18.07.2016