Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Zufrieden in Grünau: Mehrheit der Bewohner fühlt sich im Stadtteil wohl
Leipzig Lokales Zufrieden in Grünau: Mehrheit der Bewohner fühlt sich im Stadtteil wohl
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:20 27.04.2010
Anzeige
Leipzig

710 Befragte gaben im Sommer 2009 Auskunft über ihren Bezirk und fanden großteils lobende Worte.

Wie aus den Antworten hervor geht, sind nach einem Zufriedenheits-Knick in den 1990er Jahren mit 74 Prozent nun so viele Menschen wie nie glücklich in ihrem Stadtteil. „Alles, was ich benötige ist in der Nähe, es ist herrlich grün und ruhig“, sei eine der typischen Antworten, heißt es in bereits vorab veröffentlichten Passagen der Studie. Entsprechend gering sei die Umzugsbereitschaft der Grünauer. Von neun Prozent, die unbedingt umziehen wollen, erwägt lediglich jeder Dritte, Grünau zu verlassen. Über die Hälfte der Befragten lebt bereits seit mehr als 20 Jahren in dem vielfach vorurteilbehafteten Stadtteil.

Leipzig. Drei Viertel aller Grünauer sind sehr zufrieden mit dem Leben in ihrem Stadtteil. Das ist das Ergebnis einer Studie, die das Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) im Auftrag der Stadt Leipzig umgesetzt hat und die am Mittwochabend im Komm-Haus vorgestellt wurde. 710 Befragte gaben im Sommer 2009 Auskunft über ihren Bezirk und fanden großteils lobende Worte.

Grünau altert trotz junger Zuzüge

Top-Kriterium für Grünau-Rückkehrer sind die Mietpreise in Leipzigs Südwesten. Viele von ihnen seien Familien, fast jeder Zweite erwerbstätig, ein Drittel arbeitslos und nur etwa 7 Prozent Rentner. Rückkehrer und Zuziehende sind damit jünger als die Grünauer insgesamt. Dennoch altere der Stadtteil deutlich. Mehr als die Hälfte der Bewohner ist inzwischen über 55 Jahre alt, Tendenz seit 1987 steigend.

Der Anteil jüngerer Paare mit und ohne Kinder ist seit 2004 zwar gesunken, allerdings berichten die Bewohner auch von Zuzügen junger Familien in ihre Nachbarschaft – beispielsweise in der "Straße am Park" sowie der "Grünauer Allee" in der Mitte des Bezirks.

Infrastruktur ist Top

Eine der am positivsten wahrgenommenen Leistungen Grünaus ist die Infrastruktur. Von Einkaufsmöglichkeiten über Bus, Bahn, Ärzten und Naherholungsgebieten – im Südwesten der Stadt finde man das alles in unmittelbarer Nähe. Von den Interviewten wird der Bezirk deshalb sowohl für Senioren als auch für Familien als attraktiv bewertet. Lediglich die Anziehungskraft für Jugendliche zogen sie in Zweifel. Fast jeder zweite Befragte ist unzufrieden mit den Freizeitangeboten für Heranwachsende.

Prognose: Grünau als „Stadtteil für Jung und Alt“

Dennoch sehen die Befragten genau hier die Zukunft Grünaus. Auf die Frage nach ihrer Prognose sprach sich der Großteil für die vorgeschlagene Variante „Stadtteil für Jung und Alt“ aus. Deutlich weniger Zustimmung konnten die Zukunftsbilder „ökologische Modellsiedlung“, „Campus Grünau“, „Kunst- und Kulturzentrum“ und „Wohnstandort für Senioren“ auf sich vereinen. Zu den meist genannten negativen Assoziationen gehörten die Begriffe „Hartz IV“, „Alte“ und „Armut“. Die Mehrheit begeistert sich jedoch für „Wohnkomfort zu bezahlbaren Mieten“ und hebt das „Grün“ in Grünau hervor.

Die Fragen der „Intervallstudie Grünau“ werden seit 1979 in regelmäßigen Abständen gestellt. Durch die mittlerweile neun Erhebungen lässt sich so die Entwicklung des Stadtteils seit die Jahrzehnten nachvollziehen. Das Projekt ist deutschlandweit einmalig.

Christiane Lösch

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Immer mehr Menschen nutzen nach Angaben der Deutschen Bahn die S-Bahn Halle-Leipzig. Die Zahl der Fahrgäste liege heute um fast 40 Prozent höher als im Jahr 2005, teilte die für den Regionalverkehr zuständige DB Regio am Dienstag in Halle mit.

27.04.2010

Die Vertreter des Stadtbezirksbeirates Leipzig-Südwest treffen sich am Mittwoch zu ihrer turnusgemäßen Sitzung. Beginn ist um 18 Uhr im Rathaus Plagwitz in der Alten Straße 22. Auf der Tagesordnung steht zum Einen der Bebauungsplan für die Nonnenstraße 33. Zum Anderen legt das Verkehrs- und Tiefbauamt einen Bericht zum Stand in der Angelegenheit „Buttergasse" vor.

27.04.2010

Eine Expertengruppe des Bundesverbandes der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie (BDLI) begutachtet am Dienstag den Flughafen Leipzig/Halle sowie die Leipziger Messe.

27.04.2010
Anzeige