Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Zusammen gegen den Krebs - Weihnachten in der Leipziger Leukämie-Klinik
Leipzig Lokales Zusammen gegen den Krebs - Weihnachten in der Leipziger Leukämie-Klinik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:59 18.12.2013
Weihnachtsfeier in der Carreras-Klinik: Dietger Niederwieser, Lynn Bonifacio, Jochen Müller-Berndorff, Hendrik Hanf und Albrecht Reißmann (von links). Quelle: André Kempner

Gekommen zur Weihnachtsfeier der Carreras-Klinik ist Hendrik Haug aus der Nähe von Plauen. Der junge, ob seiner Körpergröße nicht zu übersehende Mann wurde vor sechs Jahren in Leipzig transplantiert. Seither, so würde der Laie sagen, ist er geheilt.

Dieses Wort nehmen freilich Ärzte wie Nadja Jäkel, die an der Leipziger Spezialklinik zur Bekämpfung des Blutkrebses ihre Facharztausbildung absolviert, nicht in den Mund. Bei einer nach wie vor so tückischen Krankheit spricht man doch eher von "leukämiefrei". Die Ärztin, die im Ambulanzbereich der Klinik in der Johannisallee tätig ist, fühlt sich ihrem Traum, Menschen helfen zu können, derzeit ganz nahe: "Hier hat man alles, was man als Arzt braucht, nur darf man nicht so gepolt sein, pünktlich zu Feierabend nach Hause gehen zu wollen."

Auf solche Mitarbeiter will Klinikchef Dietger Niederwieser ob deren Einsatzes für die Patienten gar nichts kommen lassen. Er zieht vorm Tannenbaum wie üblich eine Bilanz und blickt nach vorn. Auch im vergangenen Jahr war der hoch angesehene Leukämie-Professor in aller Welt präsent, wurde dort um Rat gefragt, warb für Leipzig, das der gebürtige Südtiroler nun schon seit vielen Jahren seine Heimat nennt. "Ein hartes Jahr liegt hinter uns, die Aufnahmen von Patienten wurden bei erneut nicht steigender Personalzahl weiter gesteigert, es gibt leider immer kränkere Menschen, denen wir versuchen zu helfen, und es gibt immer bessere Mittel und Methoden, das auch erfolgreich tun zu können", sagt Niederwieser. Im kommenden Januar wird am Leipziger Klinikum die 3000. Stammzellentransplantation Realität. Niederwieser dankt dafür Ärzten und weiterem Personal. Wenn er in New Orleans oder im brasilianischen Salvador de Bahia mit seinem Wissen auftrete, repräsentiere er stets auch sie. "Es wird uns nicht langweilig, und wir jammern nicht", so der Professor.

Erneut kann er vom weiteren medizinischen Fortschritt berichten. So gibt es die verheißungsvolle Entwicklung, dass die Gen-Therapie bei Leukämie-Patienten erfolgreich praktiziert werden kann. Niederwieser wäre aber nicht er selbst, würde er nicht auch offen Dinge ansprechen, die ihm missfallen. So stellt er eben erneut in Frage, ob denn eine strukturelle Trennung von Universität und Klinikum noch Sinn macht.

In den Dank zum Weihnachtsfest schließen die Mediziner um den Professor den Verein "Zusammen gegen den Krebs" mit ein. Auch dieses Jahr flossen dank ihm beträchtliche Spendenmittel, damit das Know how der Klinik weiter optimiert werden konnte und Leipzigs Leukämie-Ärzte weiter in der Champions League spielen können. Patienten von immer weiter her wollen partout hier behandelt werden, und Ärzte aus aller Welt wollen sich an der Carreras-Klinik weiterbilden. So absolviert gerade eine Ärztin von den Philippinen einen Crashkurs in Leipzig, und für den Januar hat sich ein Kollege aus Katar angesagt.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 19.12.2013

Thomas Mayer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

An den Adventswochenenden wälzen sich noch größere Menschenmengen durch die Leipziger Innenstadt als gewöhnlich. Viele kommen mit dem Auto. Einige von ihnen dürften nach dem Weihnachtsbummel beim Bezahlen im Parkhaus unter dem Augustusplatz überrascht sein.

18.12.2013

"Haltet euch gut fest im Hubschrauber, es gibt Turbulenzen und böige Winde, da müssen wir aufpassen und langsam machen! Schaut nur herunter auf das schöne Leipzig und das riesengroße Rathaus!" Unter einem rot-weiß gestreiften Baldachin sausen jauchzende Kinder auf dem Karussell im Kreis, die Wangen gerötet, die Hände fest ans Lenkrad geklammert.

18.12.2013

Das Alpenhaus auf dem Leipziger Weihnachtsmarkt gibt es schon seit 47 Jahren. Seit knapp zwanzig Jahren steht es zur Weihnachtszeit an seinem angestammten Platz gegenüber dem Steigenberger Hotel am Salzgäßchen.

18.12.2013
Anzeige