Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Zwangsarbeiter-Sohn ist Ehrengast beim Gedenken anlässlich des Kriegsendes
Leipzig Lokales Zwangsarbeiter-Sohn ist Ehrengast beim Gedenken anlässlich des Kriegsendes
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:23 03.05.2011
Gräber am russischen Ehrenmals auf dem Ostfriedhof. (Archivfoto) Quelle: Armin Kühne
Anzeige
Leipzig

Der Sohn des am 6. April 1945 bei einem Luftangriff in der Beethovenstraße getöteten ungarischen Zwangsarbeiters Anton Bukovinsky wird an den Kranzniederlegungen auf dem Ostfriedhof teilnehmen und dabei erstmals auch das Grab seines Vaters sehen.

Wie die Kommune mitteilte, konnte der Kontakt zu Antoine Jules Bukovinsky auf Vermittlung der französischen Verbindungskommission beim Internationalen Suchdienst des Roten Kreuzes hergestellt werden. Bukovinsky wurde zu einem dreitägigen Besuch nach Leipzig eingeladen, während dessen er auch an der Veranstaltung anlässlich des Kriegsendes vor 66 Jahren teilnehmen kann. Sein Vater war zwischen 1942 und 1943 zur Mitarbeit in der Metallgussgesellschaft in der Böhlitz-Ehrenberger Gutenbergstraße gezwungen worden und war im Gemeinschaftslager in der Gaststätte „Waldmeister“ untergebracht, heißt es in einer Mitteilung der Kommune.

Die Gedenkveranstaltung auf dem Ostfriedhof beginnt um 10.30 Uhr. An insgesamt sieben Ehrenmalen sollen dabei Blumen, Kränze und Gebinde niedergelegt werden.

Internet: www.leipzig.de/gedenkbuch

mpu

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Großprojekt "Stadtbahnlinie 15" der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) beschleunigt: Ab 9. Mai ist die Lützner Straße - eine Hauptverkehrsader für Grünau - zwischen Henriettenstraße und Merseburger Straße gesperrt.

03.05.2011

Das menschliche Gehirn kann improvisiertes von geplantem Handeln anderer Personen unterscheiden. Zu diesem Schluss kommen Forscher des Max-Planck-Instituts für Kognitions- und Neurowissenschaften in Leipzig.

03.05.2011

Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) radelte auf einem Fahrrad-Ergometer einen Kilometer und brachte so den ersten symbolischen Euro für das Projekt 2012 Kilometer für London.

02.05.2011
Anzeige