Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Zwei Erben von herrenlosen Grundstücken in Leipzig erhalten Entschädigungen
Leipzig Lokales Zwei Erben von herrenlosen Grundstücken in Leipzig erhalten Entschädigungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:46 08.11.2012
Ansicht vom herrenlosen Haus in der Etkar-Andre-Straße 30 in Leipzig. Der Erbe wird nun entschädigt. Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

Danach soll die Erbengemeinschaft vom Grundstück in der Etkar-André-Straße 30 einen unteren sechsstelligen Betrag erhalten. Für das Grundstück in der Pfaffendorfer Straße 1 soll die Stadt als Schadensersatz einen mittleren fünfstelligen Betrag an die Erben zahlen. „Nach  mühsamen Verhandlungen ist damit eine Lösung gefunden worden, die auch von den Erben als fair empfunden wird“, erklärte deren Vertreter Hermann Neumann. Städtische Gremien müssen nun den Vorschlägen des früheren Präsidenten des Bundesverwaltungsgerichts zustimmen.

René Hobusch, stellvertretender Vorsitzender der FDP im Leipziger Stadtrat, sieht die Tatsache, dass es in zwei bekannten Schadensfällen fehlerhafte Gutachten gab als Anlass, auch in allen anderen Veräußerungsfällen noch einmal kritisch auf die Gutachten zu blicken. „Die öffentliche Bestellung und Vereidigung der Gutachter sollte niemand als Persilschein betrachten. Das zeigen die beiden Fälle deutlich. Gleichwohl begrüße ich die Einigung mit den Erbenvertretern außerordentlich: Es wurde Zeit", verkündete Hobusch in einer Mitteilung. Er ist zugleich Mitglied im Rechnungsprüfungsausschuss.

In Leipzig waren jahrelang Häuser vorschnell für herrenlos erklärt und verkauft worden, ohne nach möglichen Erben zu suchen.

dpa/agri

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auf der Suche nach weiteren Flüchtlingsunterkünften ist die Stadtverwaltung im Nordosten und Westen Leipzigs fündig geworden. Wie es am Donnerstag aus dem Sozialamt hieß, könnten ab Mai 2013 in der Georg-Schumann-Straße 121 (Gohlis-Süd), in der Georg-Schwarz-Straße 31 (Lindenau) und in der Theresienstraße 4 (Eutrizsch) jeweils zwischen 35 und 45 Flüchtlinge eine Bleibe finden.

08.11.2012

Die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) setzen auf den Straßen der Messestadt neue Busse ein. Acht Fahrzeuge seien schon unterwegs, weitere sieben sollen bis Monatsende folgen, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit.

08.11.2012

Die Stadt Halle fordert zur Entlastung von Fluglärm eine Änderung der Routen am Flughafen Leipzig/Halle. Auf der Sitzung der Fluglärmkommission habe die Stadt am Mittwoch beantragt, drei Flugrouten zu verändern, berichtet die „Mitteldeutsche Zeitung“.

08.11.2012
Anzeige