Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Zwei Geständnisse im KWL-Skandal
Leipzig Lokales Zwei Geständnisse im KWL-Skandal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:26 06.05.2010
Anzeige
Leipzig/Dresden

„Was ihnen vorgeworfen wird, haben sie eingeräumt“, sagte ein Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft Dresden am Donnerstag. Weitere Einzelheiten nannte er nicht.

Die beiden Manager waren nach ihrer Verhaftung in Baden-Württemberg Anfang April nach Sachsen gebracht worden. Einer der beiden sei am Mittwoch unter Auflagen aus der Untersuchungshaft freigelassen worden. Weiterhin in Haft sitzt neben dem Finanzmanager der Ex-KWL-Geschäftsführer Klaus Heiniger.

Den KWL und damit der Stadt Leipzig drohen Forderungen aus geplatzten Finanzdeals von bis zu 290 Millionen Euro von den beteiligten Banken - darunter die Schweizer Großbank UBS.

Die Value Partners-Manager sollen Heininger für den Abschluss riskanter Spekulationsgeschäfte mit der UBS drei Millionen US-Dollar gezahlt haben. Die hochspekulativen Abschlüsse (CDO) hatten die inzwischen gefeuerten KWL-Geschäftsführer Heininger und Andreas Schirmer 2006 und 2007 an den Aufsichtsgremien vorbei eingefädelt und damit die KWL zum Kredit-Versicherer gemacht. Vermittler waren die beiden Value Partners-Berater. Nach früheren Angaben der Holding LVV für die kommunalen Unternehmen bekamen die Vermittler 28 Millionen US-Dollar.

UBS und die Stadt Leipzig haben sich gegenseitig verklagt. Leipzig will die Verträge für unwirksam erklären lassen. UBS will ihre Wirksamkeit vor Gericht bestätigt wissen. Inzwischen sind bei den KWL auch erste Forderungen eingegangen. Nach 84 Millionen Euro vor einigen Wochen, waren es am Dienstag nochmals rund 50 Millionen Euro. KWL und Stadt weigern sich indessen zu zahlen. Dazu gibt es einen Stadtratsbeschluss.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zum 19. Leipziger Stadtfest vom 4. bis zum 6. Juni werden bis zu 300.000 Besucher erwartet. Das teilten die Veranstalter am Donnerstag mit. Die größte Open-Air-Veranstaltung der Region wird am Freitagabend (19 Uhr) von Oberbürgermeister Burkhard Jung auf dem Marktplatz eröffnet.

06.05.2010

Die Stadt Brünn (Tschechien) pflegt ihre Partnerschaft mit Leipzig künftig auch zu Wasser. Sie tauft ein neues Ausflugsboot auf den Namen Lipsko. Das ist die tschechische Bezeichnung für Leipzig.

06.05.2010

Die Kreuzung Lößniger Straße/Kantstraße in der Leipziger Südvorstadt ist seit Donnerstagvormittag aufgrund eines Wasserrohrschadens voll gesperrt. Gegen 5.45 Uhr war hier eine etwa 80 Jahre alte Trinkwasserleitung gebrochen.

06.05.2010
Anzeige