Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales in Großzschocher gibt es Verhaltenstipps vom Pferd
Leipzig Lokales in Großzschocher gibt es Verhaltenstipps vom Pferd
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:59 01.05.2013
Michael Welpmann mit Haflingerwallach Capri. Quelle: André Kempner

Was esoterisch klingt, hat Hand und - Hufe: Philipp und Behn setzen auf die Intuition von Haflinger Capri. Der siebenjährige Wallach spiegelt Kursteilnehmern das eigene Verhalten wider. Kombiniert mit der Methode "The Work" soll das Konzept zu einem ebenso erhellenden wie radikalen Aha-Effekt führen.

Langsam durchmisst Michael Welpmann die Reithalle des Hippo-Sport-Clubs in Großzschocher. Vor Capris Nüstern bleibt der 46-jährige Sozialarbeiter aus Leipzig stehen, beginnt das Pferd behutsam zu kraulen. Welpmann geht einen Schritt zurück, streckt seine Hand aus. Capri folgt ihm. Kumpelhaft tätschelt der Mann die Flanke des Tieres. Gemeinsam trotten beide Seite an Seite die Halle hinunter in Richtung Tor, als wollten sie den Holzbau ins Freie verlassen. Dann wendet sich Welpmann ab und geht gemächlich wieder zu der siebenköpfigen Gruppe zurück, die das Geschehen vom anderen Ende der Reithalle genau beobachtet hat.

Wie Wallach Capri sich verhält, die nonverbale und verbale Kommunikation zwischen Mensch und Tier, der Verlauf der Kontaktaufnahme, Auftreten und Stil sind die ausschlaggebenden Faktoren. Nur geritten wird nicht. Welpmann atmet hörbar durch, lässt sich auf die Holzbank fallen. "Also Michael", eröffnet Reittherapeutin Behn die Reflexionsrunde, "was ist gut gelaufen, was nicht und wie fühlst du dich?" Welpmann spricht von einem intimen, wertvollen Moment mit dem Pferd. Jetzt fühle er sich bereichert. "Was war dein stressvoller Gedanke?", fragt Ella Behn nach. Welpmann zögert keine Sekunde: "Ich darf nicht unsicher sein."

Dass Michael Welpmann sein Ansehen verlieren könnte, ist laut Ulrike Philipp sein zentrales, persönliches Thema. Eben darum, ein derartiges Bewusstsein mit Capris Hilfe zutage zu fördern, geht es der diplomierten Sozialpädagogin Philipp und ihrer Kollegin Ella Behn. Eine Selbsterkenntnis dank tierischer Freude, bei der ein sanfter Haflinger auf eine radikale Anti-Stress-Methode trifft. So hat das Duo Philipp/Behn das neue Coaching-Konzept getauft. "Radikal deshalb", erklärt Philipp, "weil es schon nach kurzer Zeit einen krassen Aha-Effekt bringt." Ein Lehrgang in Sachen Selbsterfahrung also. Die persönliche Situation der Teilnehmer bleibe nach der Kontaktaufnahme mit dem Haflinger die gleiche. "Nur die Perspektive ändert sich", fährt Philipp fort. Die Kombination der Stressumwandlungsmethode "The Work", entwickelt von der US-amerikanischen Lehrerin und Autorin Byron Katie, mit einem pferdegestützten Coaching sei dabei sehr effektiv. "Das Konzept kann Denkprozesse auslösen, die immer nachwirken", analysiert Philipp. Pferde-Expertin Behn ergänzt: "Capri spiegelt den Teilnehmern wider, wie sie sich verhalten."

Gemeinsam wollen Philipp und Behn ihr Coaching-Angebot mit dem Wallach dauerhaft einmal pro Monat in der Reithalle des Hippo-Sport-Clubs anbieten. Sowohl Privatpersonen als auch Firmen, die ihre Teamentwicklung voranbringen wollen, sollen sich davon angesprochen fühlen. "Stress führt oft zu Lähmung, eine neue Sichtweise zu Klarheit", schildert Philipp, "das ist die Essenz."

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 02.05.2013

Kretz, Felix

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die bunten Steine des Anstoßes von Ute Richnow (48) und Andreas Dorn (50) könnten Konsequenzen nach sich ziehen. Wie berichtet, hatte das Künstlerpaar im März den Gehweg entlang der Schaufensterscheibe seines Ateliers "Kunsttanke" in der Merseburger Straße zwischen Plagwitz und Lindenau mit Acrylfarbe bemalt.

01.05.2013

Es ist das größte Umgestaltungsvorhaben in Grünau seit Jahren. Obwohl Leipzig starke Einwohnerzuwächse erzielt, werden nun im WK 5.1 (Schönau) fast 500 Wohnungen abgerissen.

01.05.2013

Niemand hat den runden Tisch beiseite geschafft, der Raum hat seinen wohnlichen lindgrünen Anstrich behalten und auch die amüsanten Poster der Buchkinder sind noch da.

01.05.2013
Anzeige