Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
Skurrile Scherze: Esel auf Leipziger Ring und Seminare gegen Hasskommentare

April, April! Skurrile Scherze: Esel auf Leipziger Ring und Seminare gegen Hasskommentare

Alle Jahre wieder versuchen viele Medien und Institutionen ihre Leser, Hörer und Zuschauer in den April zu schicken. Diesmal reichte die Auswahl von einem Autoverbot auf dem Leipziger City-Ring bis zu Kursen zum „Lösen der Feststelltaste“ bei Online-Kommentaren.

Der BUND forderte am 1. April, dass der Leipziger Ring künftig autofrei wird.

Quelle: André Kempner

Leipzig. Esel auf dem Leipziger Ring, Seminare gegen Hasskommentare und ein Formel-1-Rennen mitten in Berlin: Am 1. April versuchten wieder viele Medien ihre Nutzer zu verschaukeln. Auch in diesem Jahr waren der Kreativität der Journalisten und Pressestellen dabei scheinbar keine Grenzen gesetzt: Während einige Zeitungen extra ganze Seiten aufwendig mit fingierten Grafiken gestalteten, startete mancher Radiosender sogar eine vermeintlich neue Sendung.

Um den Verkehr in der Leipziger City drehte sich eine Pressemitteilung des Bundes für Umwelt und Naturschutz (BUND). Der Innenstadtring solle ab kommenden Mai „autofrei“ werden, hieß es darin. Nur noch Fahrräder, Taxis, Anwohner sowie Bus und Bahn seien künftig in dem Gebiet zugelassen. Zudem schwebe dem Bündnis für die Zukunft angeblich noch eine viel umweltfreundlichere Transportalternative vor: Esel. Dafür überlege der BUND Leipzig sogar, in die Eselzucht einzusteigen.

Stadt Leipzig plant „Internetkommentarzulassung“

Auch die Stadtverwaltung beteiligte sich mit einem Internet-Scherz. Nach den „Niveau-Regeln“ für Junggesellenabschiede im Vorjahr kündigte das Rathaus am Freitag auf der Stadt-Homepage die Bewerbung für ein Pilotprojekt zu Internetkommentaren und mehr „Freundlichkeit im Netz“ an. Nutzer, die von Leipzig aus auf soziale Netzwerke und Seiten mit Kommentarfunktion zugreifen wollen, könnten dies künftig erst nach einer „Internetkommentarzulassung“ tun. Damit werde auf die Flut an Falschkommentaren und Hassbotschaften im Netz reagiert.

Um die Genehmigung zu erhalten sei der Kurs „Deutsch als Muttersprache“ verpflichtend, hieß es. Unter anderem sei auch ein mündlicher Vortrag zum Thema „ß und SS im Widerstreit“ erforderlich. In „Aufbauseminaren“ sollen Themengebiete behandelt werden wie „Das Semikolon, der unbekannte Freund“, „Das kleine 1x1 der Menschlichkeit“ oder technische Kenntnisse zum „Lösen der Feststelltaste unter besonderer Berücksichtigung des Ausrufezeichens“. 

„Bodo Show“ im Radio und Formel 1 in Berlin

Für die Frühaufsteher ließ sich der Radiosender Landeswelle Thüringen schon um 6 Uhr morgens einen skurrilen Scherz einfallen. So wurden die Hörer an diesem Morgen statt vom bekannten Radiomoderator vom thüringischen Ministerpräsidenten Bodo Ramelow (Linke) begrüßt – getreu seines vermeintlich neuen Mottos: „Erst Radio und dann regieren“. Für die „Bodo Show im Radio“ hatte der Sender sogar maßgeschneiderte Rubriken für den Politiker geschaffen. In „Bodos linken Dingern“ stellte Ramelow etwa die Polizeimeldung der Woche vor, in „Bodo, Bello & Co.“ outete sich der Ministerpräsident zudem als passionierter Hundebesitzer.

Auch die „Berliner Zeitung“ präsentierte sich pünktlich zum 1. April besonders einfallsreich. Unter dem Titel „Die Formel 1 kommt“ kündigte das Blatt in seiner Freitagsausgabe an, Berlin werde neuer Konkurrenz-Schauplatz zum Nürburgring in der Eifel. In den vergangenen Monaten war die Hauptstadt durch die Zunahme illegaler Autorennen negativ aufgefallen. Dem Bericht zufolge sollen nun ab 2017 internationale Autorennfahrer direkt durch Berlins Innenstadt rasen – über die Karl-Marx-Allee, vorbei am Hackeschen Markt und quer über den Alexanderplatz. Sogar eine eigene Grafik mit dem genauen Verlauf der Formel-1-Rennstrecke hatte die Lokalausgabe gestaltet.

nöß/epd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Pausenfüller
  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

Wie weiter nach der Grundschule? Unsere Übersicht aller Gymnasien, Oberschulen und Freien Schulen in Leipzig will Eltern bei der Auswahl der passenden Bildungseinrichtung für ihr Kind unterstützen. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

Die Multimedia-Reportage erzählt elf spannende Geschichten entlang der Linie 11 - der längsten Straßenbahnlinie Leipzigs. mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr