Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig 14-jährige Leipzigerin missbraucht Notruf
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig 14-jährige Leipzigerin missbraucht Notruf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:38 02.10.2015
Die Anruferin wählte den Notruf in einer Telefonzelle (Archivbild) Quelle: Olaf Barth
Anzeige
Leipzig

Mit einer alarmierenden Meldung hat eine 14-Jährige in Leipzig den Notruf missbraucht. Mit den Worten: „Jetzt hat er meine Mutter umgebracht“, meldete sich das Mädchen am Donnerstagnachmittag gegen 13 Uhr beim Notruf, so die Polizei. Anschließend legte es auf.

Der Beamte in der Zentrale schickte sofort ein paar Kollegen zu der Telefonzelle, von der der Anruf kam. Als diese dort ankamen, fanden sie weder eine Leiche noch die Anruferin. Mit Hilfe eines Spürhundes machten die Polizisten das Mädchen wenig später ausfindig. Warum die 14-Jährige dies tat, ist unklar. Die Mutter ist jedenfalls am Leben, wie sich durch einen Anruf herausstellte. Die Polizei erklärte: Notrufmissbrauch ist eine Straftat.

Von lvz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Für einen unbedarften Scherz muss sich ein 14 Jahre alter Jugendlicher jetzt strafrechtlich verantworten. Der Junge hat Anfang August einen Böller in einer Wohnung von Asylbewerber geworfen.

02.10.2015

Nach einem Zusammenstoß auf der Spinnereistraße im Stadtteil Leipzig-Plagwitz mussten am Donnerstagnachmittag neun Fahrzeuginsassen mit Blessuren behandelt werden.

Ein älterer Herr braust durch Grünau und überfährt einen Hund. Statt anzuhalten, flieht der Mann mit seinem Wagen. Kurze Zeit später entdeckt eine Zeugin das leere Auto ein paar Straßen weiter. Ist dessen Halter der Täter?

01.10.2015
Anzeige