Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig 23-Jähriger wandert nach Einbruch ins Gefängnis
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig 23-Jähriger wandert nach Einbruch ins Gefängnis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:59 19.01.2016
Ein 23-jähriger Einbrecher wurde in Leipzig-Großzschocher auf frischer Tat gefasst. Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Bei einem Einbruch in ein Ärztehaus in Leipzig-Großzschocher ist ein 23-Jähriger am Montagmorgen auf frischer Tat ertappt worden. Gegen den als Betäubungsmittelkonsumenten polizeibekannten Mann sei inzwischen Haftbefehl erlassen worden, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Der Einbrecher war am Montagmorgen gegen 4.10 Uhr von einer 57-jährigen Zeugin dabei beobachtet worden, wie er die Fensterscheibe zu einer Physiotherapie-Praxis in der Gerhard-Ellrodt-Straße einwarf. „Danach brach er in die nahe liegende Apotheke ein und stahl dort zwei Laptops, Bargeld, diverse Medikamente und Kosmetika“, berichtete Polizeisprecherin Birgit Höhn.

Als der Mann flüchten wollte, wurde er von der Polizei festgenommen und kam ins Zentrale Polizeigewahrsam. Inzwischen sitzt er in einer Justizvollzugsanstalt.

Von nöß

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Er sprang aus dem Gebüsch und entblößte sich vor zwei siebenjährigen Mädchen: Im Leipziger Johannapark hat die Polizei einen mutmaßlichen Exhibitionisten festgenommen. Der Ergreifung des 38-Jährigen ging eine mehrtägige Observation zuvor.

19.01.2016

Nun steht es fest: Bei der am Sonnabend im Cospudener See gefundenen Leiche handelt es sich um den mutmaßlichen Mörder Hermann Haase. Am Dienstag rückte die Polizei erneut mit Tauchern zum Badesee im Südraum aus.

19.01.2016

In Leipzig sind am Wochenende drei Männer ausgeraubt worden. Nach Angaben der Polizei vom Montag ereigneten sich die Überfälle an verschiedenen Orten der Stadt. Zwei der Attackierten werden wegen ihrer schweren Verletzungen stationär in Krankenhäusern behandelt.

18.01.2016
Anzeige