Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig 34-Jähriger am Hauptbahnhof vor Auto geschubst – Polizei sucht Täter
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig 34-Jähriger am Hauptbahnhof vor Auto geschubst – Polizei sucht Täter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:09 08.09.2017
Symbolbild Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Nachdem ein Unbekannter einen 34-Jährige am Donnerstag am Leipziger Hauptbahnhof vor ein fahrendes Auto gestoßen hat, sucht die Polizei nun nach dem Täter. Ein Jugendlicher stand genau neben dem Opfer und konnte sowohl Tat als auch Täter detailliert beschreiben.

Demnach wartete das 34 Jahre alte Opfer mit weiteren Passanten um 17.15 Uhr an der Fußgängerampel am Willy-Brandt-Platz. Der mutmaßliche Täter schlängelte sich durch die Menschenmenge und ging gezielt auf den Mann zu. Als die Autos losfuhren, fasste der Unbekannte sein Opfer am Rücken. Als die Auto-Ampel auf grün schaltete, versetzte er ihm einen Stoß, so dass der 34-Jährige auf die Straße und dort gegen einen Minivan stürzte. Der 46-jährige Fahrer konnte nicht mehr bremsen. Mit schweren Verletzungen musste der gebürtige Libyer auf die Intensivstation gebracht werden. Nach der Attacke verschwand der Täter in der Menschenmenge und flüchtete in unbekannte Richtung.

Der Zeuge beschreibt den Mann als etwa 1,65 bis 1,70 Meter groß und von schlanker, sportlicher Statur. Er wird auf ein Alter von 18 bis 30 Jahren geschätzt. Er hatte dunkle, fast schwarze Haare und trug einen etwa einen Zentimeter langen Bart von den Kotletten bis zum Kinn. Er soll einen starken Haarwuchs gehabt haben. Auffällig seien seine Wangenkonchen gewesen. Der Zeuge beschreibt den Mann als arabischstämmig. Bekleidet war er mit einer schwarzen Leder oder Softshell-Jacke sowie zu großen, schwarzen Jeans und schwarzen Schuhen. Diese sollen möglicherweise mit einem roten Logo versehen gewesen sein.

Die Hintergründe der Tat liegen bislang noch im Dunkeln. Ob sich Täter und Opfer kannten ist noch unklar. Die Polizei ermittelt nun wegen versuchten Totschlags in Verbindung mit gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr und gefährlicher Körperverletzung. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Leipzig in der Dimitroffstraße 1 oder telefonisch unter (0341) 96 64 66 66.

joka

Neben dem für Aufsehen sorgenden Selbstmord des mutmaßlichen Terroristen Jaber al-Bakr starben in den vergangenen drei Jahren noch drei weitere Häftlinge im Leipziger Justizvollzug.

08.09.2017

Tödlicher Unfall am Freitagmittag auf dem Leipziger Ring: Ein Motorradfahrer wurde in Höhe des Ring-Cafés aus der Kurve geschleudert und krachte gegen eine Laterne. Der 37-Jährige starb später im Krankenhaus. Die Polizei sucht nun Zeugen.

08.09.2017

Bei einer Schießerei im Leipziger Rockermilieu auf der Eisenbahnstraße stirbt im Juni 2016 ein Mann, zwei weitere werden schwer verletzt. Ein Prozess gegen vier Hells Angels soll nun den Hergang klären. Aber die Richter stießen beim Prozessauftakt am Freitag auf Schweigen.

08.09.2017
Anzeige