Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 10 ° heiter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
37-Jähriger nach Stückelmord an tunesischem Paar in Leipzig angeklagt

Leichen im Baggersee Thekla 37-Jähriger nach Stückelmord an tunesischem Paar in Leipzig angeklagt

Er wohnte zeitweise mit ihnen zusammen, tötete sie aus Habgier und warf die zerstückelten Leichen anschließend in den Baggersee in Leipzig-Thekla. Wegen des Mordes an einem tunesischen Ehepaar ist jetzt Anklage gegen einen 37-Jährigen erhoben worden.

Ali T. (37) und seine Frau Hadia B. (32) aus Leipzig-Volkmarsdorf wurden ermordet. Die Leichen des Paares waren am 28. Juli 2016 im Bagger in Thekla gefunden worden.

Quelle: dpa / Polizei Leipzig

Leipzig. Nach dem Doppelmord an einem tunesischen Ehepaar aus Leipzig-Volkmarsdorf hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen einen 37-jährigen Tatverdächtigen erhoben. Dem Tunesier wird vorgeworfen, im Sommer vergangenen Jahres Hadia B. (†32) und ihren Mann Ali T. (†37) umgebracht zu haben und ihre zerstückelten Leichen anschließend  in den Baggersee in Thekla geworfen zu haben. Neben Mord und Raub mit Todesfolge in zwei Fällen wird dem Nordafrikaner auch die Störung der Totenruhe vorgeworfen. Der wegen Eigentums- und Körperverletzungsdelikten vorbestrafte Angeklagte bestreitet die Tat.

Täter und Opfer wohnten zusammen

Wie die Staatsanwaltschaft am Freitag bekannt gab, hatten der Mörder und seine späteren Opfer eine enge Beziehung. „Der Angeschuldigte kannte das Ehepaar und hatte einige Zeit in deren Wohnung gewohnt, bevor er noch vor der Tat wieder aus deren Wohnung auszog“, teilte Staatsanwalt Ricardo Schulz mit. Das Mordmotiv soll Habgier gewesen sein. „Im Ergebnis intensiver Ermittlungen und umfangreicher Beweiserhebungen geht die Staatsanwaltschaft davon aus, dass der Angeschuldigte die Tat allein und zu dem Zweck verübt hat, die Tatopfer zu berauben“, so Schulz.

Am Bagger in Thekla haben zwei Schwimmer am 28. Juli 2016 einen Plastesack mit Leichenteilen im Wasser gefunden.

Zur Bildergalerie

Knapp einen Monat nach dem Fund der beiden zerstückelten Leichen im Juli 2016 hatte die Polizei Fotos der beiden Opfer veröffentlicht. Um die letzten Tage des Paars zu rekonstruieren, wurden Hinweise gesucht. Die Leichen waren am 28. Juli in Plastiksäcken verpackt Naturbad Leipzig-Nordost entdeckt worden. Der mutmaßliche Doppelmörder wurde vier Tage später gefasst. Er sitzt seitdem in Untersuchungshaft. Die bereits Ende Januar am Landgericht Leipzig erhobene Anklage wird derzeit geprüft. Der Prozessauftakt ist noch offen.

Zweiter Stückelmord-Fall 2016 in Leipzig

Es ist der zweite Stückelmord-Fall, der in Leipzig im vergangenen Jahr für Erschrecken sorgte. Im April 2016 war die ebenfalls zerteilte Leiche der 43-jährigen Portugiesin Maria D. im Elsterbecken unterhalb der Landauer Brücke gefunden worden. Der mutmaßliche Mörder Dovchin D. wurde Anfang dieser Woche in Lindenau gefasst. Der gebürtige Mongole gestand auch den Mord an der 40-jährigen Anja B., deren Leiche im Apostelhaus in Lindenau gefunden wurde.

Die Ermittler prüfen derzeit, ob noch weitere Morde auf das Konto des 38-Jährigen gehen. Ermittlungsbehörden bundesweit tauschen sich dazu mit der Polizeidirektion Leipzig über den aktuellen Ermittlungsstand aus. Konkrete Hinweise gibt es bislang nicht.

nöß

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Leipzig
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Leipziger Ordnungsamt. mehr