Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig 38-Jähriger wird ihr RB-Fanschal gestohlen – Schlag ins Genick
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig 38-Jähriger wird ihr RB-Fanschal gestohlen – Schlag ins Genick
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:04 18.09.2017
Einer 38-jährigen Fußballanhängerin ist am Samstag ihr Fanschal gestohlen worden. Die Polizei machte deutlich, dass der Diebstahl von Fanschals unter Fußballfans kein Kavaliersdelikt ist (Symboldild) Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Am Samstag wurde einer 38-Jährigen ihr Fanschal zwischen Waldplatz und Stadion gestohlen. Dabei handelt es sicht nicht um einen Kavaliersdelikt, so die Polizei. Die RB-Leipzig-Anhängerin war mit einer Freundin auf dem Weg zum Stadion, als sie plötzlich von hinten einen Schlag ins Genick spürte. Dann wurde ihr der Fanschal entrissen.

Ein Mann in Fanbekleidung von Borussia Mönchengladbach rannte mit dem Schal davon und verschwand in der Menge der vorbeiziehenden Gästefans.

Die Bestohlene wurde dabei nicht verletzt. Die Polizei ermittelt nun wegen Raub und macht deutlich, dass der teilweise als normal geltende Diebstahl kein Kavaliersdelikt sei und strafrechtlich verfolgt werde.

dei

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine Betrunkene ist am Sonntagvormittag von Sanitätern auf dem Boden liegend gefunden worden. Als diese ihr helfen wollten, wehrte sich die 19-Jähirge mit Tritten und Schlägen. Auch ein hinzugezogener Polizist wurde verletzt.

18.09.2017

Am Sonntagnachmittag hat eine Leipzigerin in Lindenau auf einem benachbarten Balkon verdächtige Pflanzen entdeckt. Sie informierte die Polizei mit dem Verdacht, es handle sich um Hanfpflanzen. Nun ermittelt die Polizei.

18.09.2017

Nach dem Anschlag auf die Wohnung von Sebastian Gemkow (CDU) in Leipzig ist ein 30-Jähriger am Montag zu zwei Jahren und vier Monaten Haft verurteilt worden.  Das Gericht geht davon aus, dass der Angriff 2015 nicht Gemkow sondern einer benachbarten linken Wohngemeinschaft galt.

18.09.2017
Anzeige