Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
48-jähriger Leipziger muss nach Sparkassen-Überfall in U-Haft

Lützschena-Stahmeln 48-jähriger Leipziger muss nach Sparkassen-Überfall in U-Haft

Kurz vor Geschäftsschluss stürmte er am Dienstagabend mit einer Schreckschusspistole in die Sparkasse im Leipziger Ortsteil Lützschena-Stahmeln und erbeutete mehr als 10.000 Euro. Auf der Flucht wurde der 48-Jährige jedoch gefasst. Am Mittwoch erging Haftbefehl.

Im Leipziger Ortsteil Lützschena-Stahmeln hat die Polizei hat am Dienstag einen Sparkassen-Räuber gefasst.

Quelle: Dirk Knofe

Leipzig. Nach dem gescheiterten Sparkassen-Überfall in Lützschena-Stahmeln ist am Mittwoch Haftbefehl gegen den 48-jährigen Tatverdächtigen erlassen worden. Wie Polizeisprecherin Maria Braunsdorf sagte, sei durch einen Ermittlungsrichter am Amtsgericht Untersuchungshaft angeordnet und in Vollzug gesetzt worden. Gegen den Mann wird wegen schwerer räuberischer Erpressung ermittelt. Er war am Dienstagabend vor der Filiale in der Halleschen Straße gefasst worden – dank eines aufmerksamen Zeugen, der rechtzeitig die Polizei alarmierte.

Kurz vor Geschäftschluss gegen 18 Uhr stürmte der maskierte und mit einer Schreckschusspistole bewaffnete Täter in die Sparkasse im Leipziger Nordwesten. „Er bedrohte zwei Mitarbeiter und zwang mehrere Kunden, sich auf den Boden zu legen“, berichtete Braunsdorf. Mit vorgehaltener Waffe forderte der Räuber die Angestellten zur Herausgabe von Bargeld auf, das er in einem Beutel verstaute. „Mit der Summe war er aber offensichtlich nicht zufrieden“, so die Polizeisprecherin. Auch den Tresorraum mussten die Mitarbeiter daraufhin öffnen.

Im Leipziger Ortsteil Lützschena-Stahmeln ist die Polizei am Dienstag wegen eines Banküberfalles ausgerückt. Der Täter konnte in der Nähe der Filiale festgenommen werden.

Zur Bildergalerie

Mit einem fünfstelligen Geldbetrag flüchtete der Täter anschließend zu Fuß – dort wartete bereits die Polizei auf ihn. „Ein 49-jähriger Kunde, der Kontoauszüge holen wollte, erwischte den 48-Jährigen auf dem Podest der Sparkasse und sah, wie er sich eine schwarze Maske über das Gesicht zog. Sofort wählte er die 110“, so die Sprecherin. Auch in der Bank wurde Alarm ausgelöst.

Die mit einem größeren Aufgebot angerückten Polizisten konnten den Täter gegen 18.20 Uhr festnehmen. Er leistete bei seiner Verhaftung keinen Widerstand. Die beiden Angestellten der Bankfiliale, ein 25-Jähriger und eine 42-Jährige, sowie die drei Kunden blieben unverletzt. Sie erlitten jedoch einen Schock und mussten von einem Kriseninterventionsteam (KIT) betreut werden.

Nach Polizeiangaben war der Mann bisher ein „unbeschriebenes Blatt“. Ob er aus Geldnot oder anderen Motiven die Bank überfiel, wird derzeit noch geprüft, auch ob es möglicherweise Komplizen gab, die dem 48-Jährigen bei der Flucht helfen sollten. „Die Ermittlungen laufen noch“, so Braunsdorf. Am Tatort sicherten die Ermittler noch am Abend Spuren.

Einen direkten Zusammenhang zu früheren Überfällen auf Leipziger Sparkassen gibt es nach Polizeiangaben nicht. Ein 51-Jähriger, der unter anderem die Filiale in der Ungerstraße in Anger-Crottendorf ausgeraubt haben soll, wurde im Juli vergangenen Jahres festgenommen. Der Mann sitzt seitdem in Untersuchungshaft und wartet auf seine Anklage.

nöß/boh

Leipzig, Hallesche Straße 51.382499 12.284242
Leipzig, Hallesche Straße
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Leipzig
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Leipziger Ordnungsamt. mehr