Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig 57-jähriger verliert Finger beim Hantieren mit einem „Polenböller“
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig 57-jähriger verliert Finger beim Hantieren mit einem „Polenböller“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:26 29.07.2017
Vom Zoll beschlagnahmtes Silvester-Feuerwerk aus Polen (November 2016). Jetzt verletzte sich ein Mann schwer bei Explosion eines sogenannten „Polenböllers“. Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

In einem Wohnhaus im Bereich Wiedemar im Landkreis Nordsachsen gab es eine Explosion, bei der ein Mann schwer verletzt wurde. Wie die Leipziger Polizei am Samstag mitteilt, habe der 57-Jährige unsachgemäß mit einem sogenannten „Polenböller“ hantiert. Der Mann wollte den Böller nach ersten Erkenntnissen gerade aufheben, als die Pyrotechnik explodierte.

Bei dem Unfall verlor der 57-Jährige offenbar mehrere Finger oder Fingerglieder an beiden Händen. Der Mann musste im Krankenhaus versorgt werden.

Bei „Polenböllern“ handelt es sich um Pyrotechnik, die in Deutschland verboten ist. Die Knaller werden überwiegend in China hergestellt, aber oft an der deutsch-polnischen Grenze verkauft. Die Sprengkraft der Böller ist deutlich höher als bei in Deutschland handelsüblichen Produkten.

Von lyn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In der Nacht zu Samstag ist die Feuerwehr zu einem Brand nach Leipzig-Lindenau ausgerückt. An der Lützner Straße stand eine Baracke in Flammen. Wie das Feuer ausbrechen konnte, ist unklar.

29.07.2017

Da kam alles zusammen: Weil die Fahrweise eines Radfahrers in Plagwitz sehr auffällig war, wurde er von der Polizei kontrolliert. Der 40-Jährige hatte einen Atemalkoholwert von 2,36 Promille. Zudem fanden die Beamten ein Tütchen Drogen bei ihm.

28.07.2017

Die Leipzig Polizei hat einen Einbrecher gestellt, der in insgesamt 23 Kitas eingestiegen sein soll. Der 26-Jährige soll die Einbrüche seit 2015 verübt haben. Manche der Einrichtungen waren mehrfach betroffen.

28.07.2017
Anzeige