Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
63-Jährige Leipzigerin ertrank - Nach Obduktion kein Verdacht auf Straftat

63-Jährige Leipzigerin ertrank - Nach Obduktion kein Verdacht auf Straftat

Die am Sonnabend im Froschteich im Rosental gefundene 63-Jährige Leipzigerin starb durch Ertrinken. Dies ist das vorläufige Ergebnis der Obduktion, teilte Oberstaatsanwalt Ricardo Schulz auf LVZ-Anfrage mit.

Voriger Artikel
Extremismus-Spezialisten ermitteln nach Überfall auf Heavy-Metal-Fans in Leipzig
Nächster Artikel
Radfahrer flieht nach Unfall am Leipziger Hauptbahnhof – Opfer schwer verletzt

Die 63-Jährige ertrankt in einem Tümpel am Klärwerk Leipzig.

Quelle: Dirk Knofe

„Es wurden keine Verletzungen und sonstigen äußerlichen Hinweise auf Gewalteinwirkung festgestellt." Ein Straftatverdacht liege nicht vor. Die Leiche der Frau war am Montag von Bekannten identifiziert worden.

Bei der am Sonntag unterhalb des Aussichtsturmes entdeckten zweiten Leiche einer Frau sei als Todesursache ein Polytrauma als Folge der nach einem Sturz aus großer Höhe erlittenen Verletzungen festgestellt worden. Es gebe keine Anhaltspunkte, dass eine andere Person den Sturz verursacht hat. Die Identität der Toten ist weiter unklar.

Frank Döring

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Leipzig
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Leipziger Ordnungsamt. mehr