Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
69-Jähriger wegen Drogenhandel vor Leipziger Landgericht angeklagt

69-Jähriger wegen Drogenhandel vor Leipziger Landgericht angeklagt

69 Jahre alt und kein bisschen weise: Peter M. gestand gestern vor dem Landgericht seine Sünden ein. Sein Motiv, bei illegalen Drogengeschäften im großen Stil mitzumischen: "Ich stand finanziell unter Druck, hatte über 5000 Euro Schulden.

Voriger Artikel
Rund 3.500 Euro Schaden durch Einbruch in Autohaus in Leipzig-Eutritzsch
Nächster Artikel
Überfall auf Jugendliche am Allee-Center in Leipzig-Grünau – 19-Jähriger verletzt

Der 69-jährige Peter M. muss sich am Landgericht wegen Drogenhandels verantworten.

Quelle: André Kempner

Sie mit monatlich 610 Euro Rente abzuzahlen, war da nicht drin."

Oberstaatsanwältin Elke Müssig lastete dem einstigen Versicherungskaufmann Beihilfe zum Handel mit 150 Kilo Marihuana und 15 Kilo Crystal von Juni bis August 2013 an. Der gebürtige Mannheimer gehörte zu einem Dealerring, der massenhaft Rauschgift aus Tschechien nach Leipzig schmuggelte.

Wie berichtet, läuft in diesem Zusammenhang bereits ein gesonderter Prozess gegen ein vietnamesisches Pärchen am Landgericht. Dem Hauptangeklagten Ba Quan N. (47) wird sogar die Einfuhr von 185 Kilo Marihuana sowie 15 Kilo Crystal angelastet. Justament dieser Mann, so der Rentner gestern, habe ihn auch dazu gebracht, von Kurieren die heiße Ware aus Tschechien entgegenzunehmen und in Leipzig an bestimmte Adressen zu liefern.

Die Übergabestellen befanden sich nahe der Wohnung des Angeklagten in Mockau - in der Wilhelm-Busch-, Döring- sowie Mockauer Straße. Am 29. August schlugen die Fahnder zu - Peter M. und weitere Beteiligte wurden festgenommen. In seinem Keller hatte der Rentner noch sieben Kilo Marihuana - in der Szene Gras genannt - versteckt.

"Das hab' ich gar nicht unter Drogen eingestuft, nur Heroin und Kokain", so der Mann, der in der Szene die Spitznamen "Opa" und "Schwiegervater" hatte. "Wär' ich bloß früher verhaftet worden", jammerte er gestern. Der Prozess gegen den vorbestraften Betrüger wird am Montag fortgesetzt.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 08.02.2014

Sabine Kreuz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Leipzig
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Leipziger Ordnungsamt. mehr