Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 0 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
„Aktenzeichen XY…ungelöst“ zeigt Leipziger Fall – Betrüger ertricksten sich 400.000 Euro

„Aktenzeichen XY…ungelöst“ zeigt Leipziger Fall – Betrüger ertricksten sich 400.000 Euro

Mit Leipziger Scheinadressen und unter falschem Namen haben Betrüger in den vergangenen Jahren hunderttausende Euro von Internetbanken ergaunert. Bereits seit 2007 ermittelte die Leipziger Kripo, bislang aber ohne Erfolg.

Voriger Artikel
Auto überschlägt sich vor dem Löwen Center in Leipzig-Burghausen - zwei Personen verletzt
Nächster Artikel
64-Jähriger aus Pflegeheim in Leipzig-Grünau vermisst – Gesuchter ist dement

Moderator Rudi Cerne sucht in seiner Sendung Aktenzeichen XY nach Hinweisen zu Leipziger Betrügern.

Quelle: dpa

Leipzig. Jetzt soll die ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY…ungelöst“ helfen. Moderator Rudi Cerne wird den Fall am Mittwochabend live im Studio vorstellen, wie der Mainzer Sender mitteilte.  

Die Dreistigkeit der Gauner klingt unglaublich und ist doch wahr: Unter Angabe falscher Namen und mit Scheinadressen in Leipzig erschlichen sich mindestens drei Täter in den vergangenen fünf Jahren weit über 400.000 Euro von Internetbanken. Erst als das Geld nicht wie vereinbaret zurückgezahlt wurde, flog der Schwindel auf. Mehr als ein Dutzend Mal schlugen die Täter auf diese Weise zu.

Wichtigster Anhaltspunkt für die Polizei sind Bilder von Überwachungskameras. Denn um ihren Online-Trickbetrug abzuschließen, mussten die Täter in echte Bankhäuser gehen. Dies taten sie in Freilassing und Bad Reichenhall (beides in Bayern) sowie im österreichischen Salzburg.   

Die Bevölkerung soll nun helfen, die Betrüger zu fassen. In „Aktenzeichen XY…ungelöst“ wird Moderator Rudi Cerne den Fall am Mittwoch erklären und die Videoaufnahmen aus den Geldinstituten zeigen. Das ZDF spricht von einem sogenannten Studiofall. Einer der sonst üblichen Einspielfilme, in denen Schauspieler Verbrechen nachstellen, ist nicht geplant. Die Sendung beginnt um 20.15 Uhr. Der Leipziger Fall wird voraussichtlich im zweiten Teil der Show ab etwa 21 Uhr behandelt.

Für die Leipziger Kripo und die betroffenen Banken wird eine Aufklärung der Betrügereien damit wesentlich wahrscheinlicher. Bis zu 6,5 Millionen Menschen sehen zu, wenn das ZDF seine Verbrechensschau zeigt. Durchschnittlich 40 Prozent aller Kriminalfälle, die in der Sendung auftauchen, werden mit Hilfe der Zuschauer gelöst.

Alexander Laboda

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Leipzig
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Leipziger Ordnungsamt. mehr