Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Am Geburtstag: 18-Jähriger bekommt nach Alkoholfahrt mehrere Anzeigen
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Am Geburtstag: 18-Jähriger bekommt nach Alkoholfahrt mehrere Anzeigen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:42 10.02.2017
Betrunken wollte ein 18-Jähriger mit dem Auto eines Freundes von seiner Geburtstagsfeier nach Hause fahren, als Wachpolizisten auf ihn aufmerksam wurden. (Symbolbild) Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Nachdem er feuchtfröhlich seinen Geburtstag gefeiert hatte, hat sich ein 18-Jähriger am Freitagmorgen gegen 3.30 Uhr mit dem Auto eines Bekannten auf den Heimweg gemacht. Wie die Polizei mitteilte, fuhr er ohne Licht und in Schlangenlinien die Eisenbahnstraße entlang, als ein Fahrzeug der Wachpolizei auf den Wagen aufmerksam wurde. An der Kreuzung Eisenbahnstraße/Hermann-Liebmann-Straße kollidierte der 18-Jährige schließlich ohne Fremdeinwirken mit dem Bordstein und kam zum Stehen.

Die Wachpolizisten unterzogen den 18-Jährigen einer Kontrolle, ein von einem Polizeibeamten durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,82 Promille. Im Zuge der Kontrolle stellten die Beamten außerdem fest, dass der 18-Jährige gar nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war und der geliehene Wagen zudem nicht pflichtversichert war. Sein neues Lebensjahr durfte der 18-Jährige daraufhin auf der Polizeidienststelle einläuten.

nqq

 

 

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Trotz des sofortigen Einsatzes der Feuerwehr sind am Donnerstagabend in Leipzig-Großzschocher zwei Gartenlauben komplett abgebrannt. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

10.02.2017

Schwerer Vorwurf an zwei Ex-Bewohner der Erstaufnahmeeinrichtung in Dölzig: Die beiden Asylbewerber sollen nach einem Streit versucht haben, einen weiteren Flüchtling aus dem Fenster sieben Meter in die Tiefe zu stürzen. Am Donnerstag begann der Prozess.

10.02.2017

Der wegen Mordes an einer reichen Witwe angeklagte Physiotherapeut bestreitet, sie aus Habgier umgebracht zu haben. Vielmehr habe er die 90 Jahre alte Frau in ihrer Villa in Leipzig-Probstheida auf ihr Verlangen hin getötet. „Ich wollte sie erlösen“, so der 63-Jährige.

09.02.2017
Anzeige